Studierende der Architektur gewinnen 3. Preis beim Schindler Global Award

Die Klassen für Entwerfen und Städtebau, Prof. Fabienne Hoelzel, und Entwerfen Architektur/Innovative Bau- und Raumkonzepte, Prof. Tobias Wallisser, der ABK Stuttgart haben den 3. Preis des renommierten Schindler Global Awards 2019 „Leapfrogging Development“ in Mumbai, Indien, gewonnen. Der Preis ist mit 12.500 USD dotiert. Die Studierenden wurden außerdem mit dem Publikumsaward für das beste Projekt ausgezeichnet.

Abb.: Die Preisträgerinnen und Preisträger Abb.: Die Preisträgerinnen und Preisträger

15.05.2019

Die beiden Klassen des Studiengangs Architektur der ABK Stuttgart erhielten den Preis des Schindler Global Awards 2019 (SGA) für das Projekt „Urban Metabolism . Mumbai“, das im Wintersemester 2018/2019 in einer Klassenkooperation unter der Leitung von Prof. Fabienne Hoelzel und Prof. Tobias Wallisser sowie AM Ute Vees und AM Sebastian Schott erarbeitet wurde. Zu den Studierenden gehören Beatrice Bucher, Natascha Fakler, Victoria Johann, Verena Krappitz, Yannik Plachtzik, Eva Racz, Charlotte Raisch, Sara Schäfer, Regina Stolz und Christine von Raven.

Die Jurybegründung lautet wie folgt: “Urban Metabolism. Mumbai”: "This project was quickly recognized for its “plausible, detailed methodology, with lots of thinking about stakeholders.” It was notable for being “attractive because didn’t try to seduce us with urban images, gives systems and methodology,” and it was found to be a nice contrast to more form-driven projects and representation strategies, and the strongest example of a participatory system based approach. A close debate in the final session saw it rise to claim third prize, with special emphasis on its “envisaging a transformation system” that was found to be both “rich and radical.” 

Der Schindler Global Award ist der führende Urban-Design-Wettbewerb mit Schwerpunkt Mobilität und richtet sich an Bachelorstudierende im Abschlussjahr sowie Masterstudierende der Architektur, der Landschaftsarchitektur, des Städtebaus und der Stadtplanung. Die Ausschreibung des Awards soll die Studierenden dazu anregen, Antworten auf die komplexen Fragestellungen im Zusammenhang mit der modernen Urbanisierung zu formulieren. Schauplatz des Wettbewerbs 2019 war Mumbai in Indien. Die Frage, wie die Zukunft Mumbais für die Bewohnerinnen und Bewohner gleichzeitig umweltverträglich und lebenswert gestaltet werden kann, stand im Mittelpunkt der Ausschreibung, im Rahmen derer ein städtebauliches Projekt für ein 100-Hektar-Areal an der Mumbai Eastern Waterfront unter Berücksichtigung der gesamten Eastern Waterfront mit der Größe von rund 700 Hektar entwickelt werden sollte.

Von 110 Beiträgen wurden zwölf Beiträge von einer internationalen Fachjury, zu der Expertinnen und Experten wie Rahul Mehrotra von der Harvard-Universität, Nathalie de Vries vom Architekturbüro MVRDV, Ricky Burdett vom Forschungszentrum LSE Cities, Momoyo Kaijima vom Architekturbüro Atelier Bow-Wow und Shipra Narang Suri von UN-Habitat gehörten, prämiert.

www.schindler.com

 

 


Zum Seitenanfang