Auszeichnung für das Projekt „Biofil Toilet Hub“ beim campusWELTbewerb für globale Nachhaltigkeit

Im Rahmen des „campusWELTbewerb“ – Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen wurde das interdisziplinäre Projekt „Biofil Toilet Hub“ der ABK Stuttgart unter der Leitung von Prof. Fabienne Hoelzel durch die internationale Jury als Preisträger des Jahres 2017 ausgezeichnet. Das Projekt wird mit 8.000 Euro gefördert.

Abb.: Die Preisträgerinnen und Preisträger Abb.: Die Preisträgerinnen und Preisträger

13.12.2017

Um weltweit fehlenden oder mangelhaften Basisinfrastrukturen entgegenzuwirken und Hygienestandards nachhaltig zu verbessern, wurde das Projekt „Biofil Toilet Hub“ als gemeinsames Projekt der Professoren Uli Cluss, Studiengang Kommunikationsdesign, Uwe Fischer, Studiengang Industrial Design, unter der Leitung von Prof. Fabienne Hoelzel und AM Saskia Niklas, Klasse für Entwerfen, Öffentliche Bauten und Räume/Städtebau der ABK Stuttgart, initiiert. 

Die Projektidee für „Biofil Toilet Hub“ entstand im Kontext des Seminars „Städtebau-Entwurf“ für die urbane Regeneration eines Slums in Lagos (Nigeria) im Sommersemester 2017 und beruht auf dem Funktionsprinzip einer „Regenwurm-Kompost-Toilette“. 

Vor allem fehlende Toiletten stellen eines der größten Probleme in Entwicklungsländern dar. Sie bringen Verunreinigungen und Krankheiten hervor, von denen Frauen und Kinder überproportional betroffen sind. Der portable „Biofil Toilet Hub“ funktioniert ohne jegliche Zusatzmittel, Chemikalien, Technologie oder Energie und benötigt lediglich ein Minimum an Kunststoff (cradle-to-cradle-Grundsatz). 

Die Umsetzung des portablen „Biofil Toilet Hub“ findet in enger Zusammenarbeit mit Studierenden statt. Der Prototyp wird in den Werkstätten der Akademie entwickelt.

Der campusWELTbewerb
Neben der ABK Stuttgart wurden dreizehn Initiativen von Hochschulen aus ganz Baden-Württemberg für ihre innovativen und kreativen Projektideen zum Thema globale Nachhaltigkeit an der Hochschule mit der Finanzierung Ihrer Projektidee honoriert. Die Preisträgerprojekte kommen von Universitäten und Hochschulen aus Stuttgart, Esslingen, Nürtingen, Tübingen, Aalen, Karlsruhe, Kehl, Freiburg und Konstanz.

Wenn Hochschulen zukunftsfähig werden bzw. bleiben wollen, müssen sie sich mit nachhaltiger Globalisierung auseinandersetzen. Obwohl es an vielen Hochschulen schon gute Ansätze gibt, besteht die Herausforderung weiterhin darin, lokale und globale Ebenen in Denken und Handeln zu verknüpfen. Der campusWELTbewerb – Wettbewerb für globale Nachhaltigkeit an baden-württembergischen Hochschulen will deshalb explizit Projekte anregen, die Veränderungen im Inland bewirken ohne die globalen Bezüge außer Acht zu lassen.

Für die Initiierung und Durchführung des Wettbewerbs ist das forum für internationale entwicklung + planung (finep) in Esslingen verantwortlich. Hier ist die Eine-Welt-Fachpromotorin Hochschulen tätig, die den Wettbewerb koordiniert und die Wettbewerbsbeteiligten mit Rat und Tat unterstützt. Finanziert wird der Wettbewerb vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst und vom Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft.

Die Preisverleihung fand am Freitag, 8. Dezember 2017 im WeltRaum des Instituts für Auslandsbeziehungen (ifa) in Stuttgart statt. Die Preise wurden im durch Herrn Ministerialdirektor Ulrich Steinbach (Wissenschaftsministerium) verliehen. 


Zum Seitenanfang