Jetzt wird’s bunt: ABK-Science on Cover

Der Farbdruck hat längst auch Eingang in klassische Wissenschaftszeitschriften gefunden. Für die Titelseiten werden gerne aussagekräftige Illustrationen aus besonders wichtigen Beiträgen ausgewählt. 2018 schaffte es der Studiengang Objektrestaurierung der ABK Stuttgart mit seiner Forschung gleich zweimal auf's Cover.

Abb.: Titelblätter des Jahrgangs 63/2018 von Studies in Conservation (links) und von Heft 25/2018 der Dalton Transactions (rechts) Abb.: Titelblätter des Jahrgangs 63/2018 von Studies in Conservation (links) und von Heft 25/2018 der Dalton Transactions (rechts)

01.08.2018

Die international führende Restaurierungszeitschrift Studies in Conservation wählte Fotos aus einem Beitrag von AM Dr. Andrea Fischer zu einem Natrium-Kupferformiat gleich für den gesamten Jahrgang von vier Doppelheften als Titelillustration aus. Die im Rahmen ihrer Dissertation entstandenen Fotos zeigen augenfällig, wie sich zersetzendes historisches Sodaglas benachbartes Metall angreift. Dies an der ABK Stuttgart von Prof. Dr. Gerhard Eggert identifizierte Phänomen ist weiter Gegenstand eines laufenden, von der DBU geförderten Drittmittelprojekts.

„Auf der Suche nach der Struktur“ heißt ein DFG-Projekt, das sich unter anderem mit Grünspan beschäftigt. Obwohl dies Pigment seit Jahrtausenden vom Mensch z. B. aus Kupferplatten und Essigdämpfen hergestellt wird, fehlen für etliche darin vorkommende Kupferacetate noch die genauen Formeln und Strukturen. AM Dr. Sebastian Bette gelang es, nun schon die zweite Grünspanverbindung rein herzustellen. Am Max-Planck-Institut für Festkörperforschung konnte er dann auch deren Kristallstruktur und Formel bestimmen. Die angesehene britische Zeitschrift Dalton Transactions der Royal Society of Chemistry macht deswegen das Heft mit der entsprechenden Publikation mit einem Bild eines historischen Apothekergefäß für Grünspan (lat. viride aeris) aus der Sammlung des Stuttgarter Instituts für Technologie der Malerei auf.

Die Titelseiten illustrieren die internationale Beachtung für die Drittmittelforschung zur Korrosion anorganischer Artefakte am Lehrstuhl Objektrestaurierung. Ein Ansporn, weiter der Zersetzung historischer Werkstoffe auf der Spur zu bleiben, um dadurch Kulturgut zukünftig besser bewahren zu können.


Zum Seitenanfang