Prof. Andreas Opiolka neues Mitglied im Rektorat

Andreas Opiolka, Professor für Allgemeine Künstlerische Ausbildung, ist der neue Prorektor für Lehre und künstlerische Praxis der ABK Stuttgart. Er folgt auf Birgit Brenner, Professorin für Installation, die von April 2017 an Prorektorin war. Gewählt wurde Andreas Opiolka auf Vorschlag der Rektorin Prof. Dr. Barbara Bader vom Senat in seiner ersten hochschulöffentlichen Sitzung des akademischen Jahres 2018/2019. 

Foto: Martin Lutz Foto: Martin Lutz

23.10.2018

Andreas Opiolka, 1962 in Stuttgart geboren, studierte von 1982 bis 1989 an der ABK Stuttgart Künstlerisches Lehramt bei den Professoren Dieter Groß, Christoff Schellenberger und Paul Uwe Dreyer; 1989 schloss er das Studium der Germanistik an der Universität Stuttgart mit dem Ersten Staatsexamen ab. Ein Stipendium der Graduiertenförderung des Landes Baden-Württemberg schloss daran an. 1991 gründete er zusammen mit Erwin Herbst und Gerold Miller die Künstlergruppe „L“, mit der er fünf Jahre lang aktiv war. Etwa zur gleichen Zeit war Andreas Opiolka Dozent für Freie Malerei und Farblehre an der Europäischen Akademie für Bildende Kunst Trier. An die ABK Stuttgart kam Andreas Opiolka 1994, wo er bis 2000 zunächst als Künstlerischer Assistent für Allgemeine künstlerische Ausbildung lehrte. Nach einem einjährigen Lehrauftrag im Bereich Visuelle Kommunikation/Grundlagen der Gestaltung an der Fachhochschule für Gestaltung in Pforzheim und einem Stipendium der Kulturpartnerschaft Baden-Württemberg folgte er 2002 schließlich seinem Ruf als Professor für Allgemeine Künstlerische Ausbildung an die Akademie. Andreas Opiolka leitet den Studiengang Künstlerisches Lehramt, bekleidete das Amt des Prorektors bereits schon einmal von 2004 bis 2007 und war von 2008 bis 2014 stellvertretender Vorsitzender im Hochschulrat der ABK. 

Seit 1994 arbeitet Andreas Opiolka projektbezogen mit der Grafikerin Philippa Walz zusammen und nimmt seit 1988 regelmäßig an Ausstellungen teil.


Zum Seitenanfang