Sebastian Bette erhält Promotionspreis

Dr. Sebastian Bette, Akademischer Mitarbeiter im Drittmittelprojekt Auf der Suche nach der Struktur“ im Studiengang Objektrestaurierung wurde für seine 2016 an der TU Bergakademie Freiberg angefertigte Dissertation jüngst mit dem alle zwei Jahre verliehenen H.-C-Starck-Promotionspreis der Fachgruppe Festkörperchemie und Materialforschung der GdCH ausgezeichnet. Der Preis ist mit 2.500 Euro dotiert.

Foto: Dr. Sebastian Bette Foto: Dr. Sebastian Bette

09.10.2018

Seit 2017 ist Dr. Sebastian Bette im DFG-geförderten Forschungsprojekt „Auf der Suche nach der Struktur“ bei Prof. Dr. Gerhard Eggert, Studiengang Objektrestaurierung, tätig; seit 2018 Akademischer Mitarbeiter an der ABK Stuttgart. Er befasst sich mit der Strukturbestimmung von Korrosionsprodukten auf Museumsobjekten. 

Sebastian Bettes Dissertation „Über basische Chloride des Nickel(II) und Magnesiums“ hat sogar eine Verbindung zur ABK Stuttgart. Basische Magnesiumchloride kommen nämlich im Sorel-Zement vor, wie er für den Estrich der Bibliothek des Altbaus verwendet wurde. Im Wintersemester 2017/2018 begegnete dieser den Bachelorstudierenden der Objektrestaurierung als ungewöhnliches Ergänzungsmaterial bei der Restaurierung von Terrakottafiguren aus Villingen-Schwenningen, wie Analysen im Akademie-Labor für Archäometrie und Konservierungswissenschaften ergaben. Wegen der Wasserempfindlichkeit bildeten sich auffällige, bisher unbekannte Magnesium-Ausblühungen. Die Expertise von Dr. Bette kam bei deren Erforschung genau richtig.


Zum Seitenanfang