Akademie-Studentin Clara Nothdurft erhält Marta-Award für Szenografie

Clara Nothdurft aus dem Studiengang Bühnen- und Kostümbild an der Kunstakademie Stuttgart wurde beim 26. Internationalen Festival der Theaterschulen Setkání/Encounter im tschechischen Brünn mit dem Szenografiepreis ausgezeichnet.

Abb.: „5.6.–11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)” am Theater Husa na Provázku in Brünn, Tschechien (Fotos: Petr Chodura) Abb.: „5.6.–11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)” am Theater Husa na Provázku in Brünn, Tschechien (Fotos: Petr Chodura)

22.04.2016

Seit 1991 richtet die Janáček-Akademie für Musik und Darstellende Kunst Brünn das Festival als Plattform für junge Theaterkünstlerinnen und -künstler aus der ganzen Welt aus. In diesem Jahr konkurrierten vom 12. bis 16. April insgesamt vierzehn Schulen aus Städten wie Taipei, Moskau und Madrid um die Marta-Awards in den Kategorien Regie, Szenografie, Schauspiel, Dramaturgie, Text und Musik.

Im Namen der internationalen Jury verlieh der französische Regisseur Frédéric Poty den Szenografiepreis an Clara Nothdurft für ihre Ausstattung von „5.6. – 11.6. (tot) 15.6. (Auferstehung)”. Die Jury hob ihr Bühnen- und Kostümbild hervor, „that supported the world of the play with a clear and imaginative theatrical canvas that acted as the foundation for a powerful ensemble production“.

Das Stück war als Bachelorabschluss des Studiengangs Schauspiel an der Akademie für Darstellende Kunst Baden-Württemberg unter der Regie von Christiane Pohle entstanden. Dabei nahm sich das Ensemble die Biografie von Regisseur, Schriftsteller und Bühnenbildner Einar Schleef vor und schuf einen Abend über ein Leben im geteilten Deutschland.

Clara Nothdurft studiert seit 2009 Bühnen- und Kostümbild bei Prof. Martin Zehetgruber und Prof. Bettina Walter. Die Grundklasse absolvierte sie bei Prof. Andreas Opiolka. 

Ein Interview mit der Preisträgerin finden Sie online unter www.encounter.cz


Zum Seitenanfang