Anette C. Halm erhält Kunsthallen-Stipendium der Stadt Kempten

Anette C. Halm aus dem Studiengang Bildende Kunst an der ABK Stuttgart wurde für ihre Arbeit „When madness is a Luxury“ mit dem Kunsthallen-Stipendium der Stadt Kempten ausgezeichnet. Das Stipendium ist mit einem Preisgeld in Höhe von 2.000 Euro dotiert und mit einer vierwöchigen Ausstellung in der Kunsthalle in Kempten verbunden.

Abb.: Anette C. Halm, „DAUGHTER APPLYING LIPSTICK“, aus der Serie "Pretty daughter, pretty hotel, pretty difficult“ Abb.: Anette C. Halm, „DAUGHTER APPLYING LIPSTICK“, aus der Serie "Pretty daughter, pretty hotel, pretty difficult“

27.01.2017

Die Stipendiatin Anette C. Halm aus der Klasse von Christian Jankowski, Professor für Bildhauerei (Installation, Performance, Video), wird ihre Installation „When madness is a Luxury“ vom 20. Oktober bis 19. November 2017 sowohl in der Kunsthalle als auch im öffentlichen Raum in Kempten präsentieren.

Durch die parallele Ausstellung ihrer fotografischen Arbeiten und Objekte „Pretty daughter, pretty hotel, pretty difficult“, „Requiem M51“, „Meine Ikonen“ und „Totenmesse“ in der Kunsthalle und in umliegenden Läden wie einer Parfümerie, einem Dessousgeschäft und einem Schuhladen in der Innenstadt, nimmt Anette C. Halm räumlich und inhaltlich Bezug auf das Alltagsleben der Kemptner Bevölkerung. Der Ausstellungsraum der Kunsthalle wird in den öffentlichen Raum erweitert, das reale Leben wird zur Performance erhoben, und der Alltag wird durch ihre Intervention zur Kunst erklärt.

Das Kunsthallen-Stipendium hat zum Ziel, den künstlerischen Nachwuchs zu fördern und regionalen, aber auch überregionalen Künstlerinnen und Künstlern, Künstlergruppen, Vereinen oder Verbänden die Möglichkeit zu geben, ihr Konzept einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren.


Zum Seitenanfang