Die Kunstakademie Stuttgart gratuliert Professor Heinz Mohl zum 85-jährigen Geburtstag

Am 18. März 2016 wurde Emeritus Heinz Mohl, langjähriger Professor der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, fünfundachtzig Jahre alt. Geboren 1931 in Hechingen, zählt Heinz Mohl zu den wichtigsten und bedeutendsten Architekten Deutschlands. Mit seinen Bauten der siebziger, achtziger und neunziger Jahre prägte er die Architektur wie kein anderer.

Abb.: Professor Heinz Mohl Abb.: Professor Heinz Mohl

21.03.2016

Das Bauen im historischen Kontext und „Die Kunst des Fügens“ stehen im Mittelpunkt seiner Arbeit. Zu den bekanntesten Gebäuden des Architekten zählen unter anderem das Kaufhaus Schneider in Freiburg sowie in Karlsruhe die Heinrich-Hübsch-Schule, die Staatliche Kunsthalle, die L-Bank und die Mensa der Universität. Mohls wohldurchdachte Reihen- und Einfamilienhäuser sind dabei nicht zu vergessen. In seinem Arbeiten strebt Heinz Mohl nach ausdrucksvoller und vielfältiger Architektur. Diese zeichnet sich aus durch Stringenz, tektonische Präsenz, durch Materialität, eine konstruktiv klare Haltung und eine hohe Ausführungsqualität im Detail. Weniger das „Spektakuläre“ zählt zu seinem Credo als vielmehr das Ziel, Architektur kreativ zu gestalten, Sinnliches mit Nützlichem zu verbinden und von der Idee bis zum Detail zu arbeiten. Sein vehementes Anliegen, die Kunst schon früh in die Architektur miteinzubinden, ist sicherlich seiner Bewunderung für die Renaissance und seiner Liebe zu Florenz zuzuschreiben.

Von 1974 bis 1981 leitete Heinz Mohl die Fachklasse für Allgemeine künstlerische Ausbildung an der Kunstakademie Stuttgart. 1981 wurde er als Nachfolger von Professor Erwin Heinle berufen und hatte den Lehrstuhl für Architektur und Gebäudelehre an der Akademie bis zu seiner Emeritierung im Jahr 1996 inne. Während seiner Tätigkeit an der Akademie prägte Mohl viele Generationen von Studierenden: Anspornend und herausfordernd, hart und konsequent in der Sache machte er sie zu eigenständigen Persönlichkeiten mit dem Blick auf das Wesentliche in der Architektur. Professor Heinz Mohl zählt zu den führenden und vorausschauenden Initiatoren an der Akademie und hat im Wesentlichen zu der Weiterentwicklung des Diplomstudienganges Innenarchitektur und Möbeldesign hin zum Diplomstudiengang Architektur und Design beigetragen. Seine mit Beharrlichkeit verfolgte Prämisse, „immer das Ganze im Auge zu behalten“ und die Bereiche Kunst- und Architekturgeschichte, Städtebau, Architektur, Innenarchitektur und Möbeldesign als nicht absolut Trennbares zu begreifen, führte im Jahr 1990 unter anderem zum Planvorlagerecht der Akademieabsolventinnen und -absolventen im Studiengang Architektur und Design.

Die Akademie und der Fachbereich Architektur wünschen Heinz Mohl alles Gute!