GALATEAS – Crowdfunding für den Ausstieg aus der Prostitution

Gewalt und Prostitution machen Frauen zu Objekten. – Unter dem Titel „Galateas“ haben sich Künstlerinnen, Künstler, Kulturschaffende sowie ehrenamtliche Helferinnen und Helfer in Kooperation mit dem Caritasverband zusammengefunden, um mit der Sprache der Kunst auf die Missstände in den Rotlichtmilieus aufmerksam zu machen und konkrete Hilfe durch das Anstoßen einer Spendenaktion zu leisten.

Abb.: Flyer „Galateas“ Abb.: Flyer „Galateas“

02.05.2017

Ziel des Projektes ist es, für die Ausbeutung von Prostituierten ein öffentliches Bewusstsein zu schaffen und Einrichtungen, die die mit den Prostituierten langfristig zusammenarbeiten, durch eine Crowdfunding-Kampagne zu unterstützen.

Die Spende kommt den Aussteigerinnen direkt zugute und soll vor allem den Lebensunterhalt der Frauen sichern, denen nach dem Ausstieg zunächst weder Sozialhilfe noch Einkommen zugesprochen werden.

Spenden können noch bis 24. Juni 2017 über die Website der Crowdfunding-Kampagne „Galateas“ durchgeführt werden. Weitere Informationen zum Projekt finden Sie ebendort sowie auf der Facebookseite unter www.facebook.com/galateasspendenaktion/.

Im Rahmen der Spendenaktion finden mehrere Aktionen statt. So auch an der ABK Stuttgart, die am Mittwoch, 5. Juli 2017, ab 15 Uhr das Sympsoium mit Kunstauktion „Galateas – Frauen, das käufliche Geschlecht“ für den Ausstieg aus der Prostitution veranstaltet (Organisation: Karin Schulte und Nadine Bracht, Gleichstellungsbeauftragte der ABK Stuttgart).  

Kooperationspartnerinnen und -partner: Caritas Stiftung Stuttgart, Café „La Strada“, Anlaufstelle für Prostituierte, SISTERS – für den Ausstieg aus der Prostitution! e.V., Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Kunstverein Gästezimmer e.V., Citizen.KANE.Kollektiv und FRAU BLUM – Boutique Erotique


Zum Seitenanfang