Interkulturelles Fotoprojekt „Zeitgenössische Fotografie in Bamako und Dakar. Eine oral history“

Das Forschungs- und Ausstellungsprojekt „Zeitgenössische Fotografie in Bamako und Dakar. Eine oral history“ unter der Leitung von Dr. Bärbel Küster, Akademische Mitarbeiterin an der Kunstakademie Stuttgart, sammelt seit 2011 Material zum aktuellen Fotodiskurs in Mali und im Senegal. Seit Mai 2014 wird das Projekt vom TURN-Programm im Afrika-Schwerpunkt der Kulturstiftung des Bundes gefördert.

Fotos: Ferhat Ayne (oben), Kaspar Leisner (Mitte links), Alicia Hernandez Westpfahl (Mitte rechts), Bärbel Küster (rechts unten) Fotos: Ferhat Ayne (oben), Kaspar Leisner (Mitte links), Alicia Hernandez Westpfahl (Mitte rechts), Bärbel Küster (rechts unten)

29.07.2014

Die Zeitgenössische Fotoszene in Mali und im Senegal hat seit den 1990er Jahren internationale Beachtung erfahren. Der Fotodiskurs wird jedoch zu großen Teilen vom europäisch-amerikanischen Kunstmarkt bestimmt. – Wie sehen die Fotografinnen und Fotografen selbst ihre Situation, welche ästhetischen Vorstellungen sind für sie wichtig, wie verortetn sie sich innerhalb der eigenen Gesellschaft? Sowohl die aktuellen Positionen als auch die historischen Hintergründe werden durch Interviews dokumentiert.

Diese „oral history“ wird programmatisch als Teil des kreativen Prozesses verstanden: Für die jüngere Generation in Bamako und Dakar ist heute ein entscheidender Punkt erreicht, an dem der Blick auf die Vergangenheit mit neuen Konzepten verknüpft wird. Ein neues Bewußtsein für die Traditionen, zusammen mit einer neuen visuellen Kultur der Gegenwart und internationalem Austausch, sei es bei Presse-, Mode- oder der Studio-Fotografie, bei Landschafts-, konzeptueller Fotografie oder Straßenfotografie, hat sich entwickelt.

Im Juni 2014 hat eine Recherche-Gruppe von der Kunstakademie Stuttgart weitere Interviews in Dakar und St. Louis (Senegal) durchgeführt. Das Team von Bärbel Küster, Ferhat Ayne, Alicia Hernandez Westpfahl, Marion Jäger, Marie-Louise Meyer und Kasper Leisner bearbeitet zur Zeit die Ergebnisse, die auf einer Ausstellung präsentiert werden:

Am 18.09.2014 eröffnet die Fotoausstellung im Stadthaus Ulm „Bamako und Dakar. Westafrikanische Fotografie heute“, co-kuratiert von Wiebke Ratzeburg. Die Ausstellung wird im Januar 2015 in Dakar und St. Louis (Senegal) zu sehen sein, co-kuratiert von Djibril Sy, Fotograf.

Vom 18.-20.11.2014 setzt sich die Arbeit bei einem Workshop „Fotografie heute – erzählte Geschichte: Bamako, Dakar, Stuttgart, Ulm 2011-2014“ an der Kunstakademie Stuttgart unter Beteiligung von Ricarda Roggan, Professorin für Fotografie an der Stuttgarter Akademie, Malte Wandel (München), Tobias Zielony (Berlin) und Françoise Huguier (Paris) fort. Die Fotografen der Ausstellung werden anwesend sein: Malika Diagana, Fatoumata Diabaté, Harandane Dicko, Omar Victor Diop, Elise-Fitte-Duval, Mamadou Gomis, Djibril Sy.

Dieses interkulturelle Fotoprojekt der Kunstakademie Stuttgart unter Leitung von Dr. Bärbel Küster wird von der Kulturstiftung des Bundes gefördert.
Weitere Informationen zur Kulturstiftung des Bundes und zum Projekt unter www.kulturstiftung-des-bundes.de


Zum Seitenanfang