Prof. Matthias Rudolph im Präsidium der DGNB

Die Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e.V.) haben ihr Präsidium für die nächsten zwei Jahre gewählt. Neu mit dabei sind Matthias Rudolph, Professor für Gebäudetechnologie im Studiengang Architektur an der ABK Stuttgart, und Klimaingenieur bei Transsolar Energietechnik, sowie Barbara Ettinger-Brinckmann, die Präsidentin der Bundesarchitektenkammer.

Abb.: Das DGNB-Präsidium 2017 (Foto: DGNB) Abb.: Das DGNB-Präsidium 2017 (Foto: DGNB)

03.07.2017

„Wir freuen uns, dass wir mit Barbara Ettinger-Brinckmann und Matthias Rudolph zwei engagierte Mitstreiter gefunden haben, die uns mit ihrer Expertise im Präsidium sehr gut ergänzen“, sagte DGNB-Präsident Prof. Alexander Rudolphi in Berlin. 

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB e.V.) wurde im Jahr 2007 von Initiatorinnen und Initiatoren unterschiedlicher Fachrichtungen der Bau- und Immobilienwirtschaft gegründet mit dem Ziel, nachhaltiges Bauen künftig noch stärker zu fördern. Die Resonanz auf die Gründung der DGNB war positiv: Anfang 2008 hatten sich schon 121 Organisationen der DGNB angeschlossen. Heute zählt der Verein rund 1.200 Mitglieder weltweit. Diese repräsentieren die gesamte Wertschöpfungskette der Bau- und Immobilienwirtschaft und bringen ihr umfassendes Wissen aus den Bereichen Architektur, Planung, Bauindustrie, Investition und Wissenschaft in die DGNB ein.

Weitere Informationen zur DGNB sowie die detaillierte namentliche Nennung des zehnköpfigen DGNB-Präsidiums finden Sie unter www.dgnb.de.


Zum Seitenanfang