Stipendien für Studierende und Absolventen der Akademie

Die Studienstiftung des deutschen Volkes mit Sitz in Bonn hat die Akademie-Studentinnen Antonia Christl und Christiane Heidrich aus dem Studiengang Bildende Kunst in ihr Förderprogramm aufgenommen. Der Akademie-Absolvent Raphael Sbrzesny wurde mit dem begehrten postgradualen Karl Schmidt-Rottluff-Stipendium ausgezeichnet, das bundesweit nur fünfmal vergeben wird.

Abb.: Antonia Christl, Plakat (oben links); Christiane Heidrich, Blatt aus der Collagen-Serie „December – LIVING OBJECTS“ (oben rechts); Raphael Sbrzesny, „L’Histoire du Soldat“, 2015 (Copyright: Raphael Sbrzesny) Abb.: Antonia Christl, Plakat (oben links); Christiane Heidrich, Blatt aus der Collagen-Serie „December – LIVING OBJECTS“ (oben rechts); Raphael Sbrzesny, „L’Histoire du Soldat“, 2015 (Copyright: Raphael Sbrzesny)

13.04.2016

Die Förderung begabter Kunst-, Design- und Filmstudierender ist der Studienstiftung ein wichtiges Anliegen. Jährlich finden zwei getrennte Auswahlverfahren statt: für Kunststudierende an Kunsthochschulen und für Design- und Filmstudierende an Kunst- bzw. Fachhochschulen.  

Bei der Künstlerauswahl 2016 konnten unter insgesamt 76 Bewerberinnen und Bewerbern 27 neue Stipendiatinnen und Stipendiaten in die Grundförderung der Studienstiftung aufgenommen werden. Die Stipendiatinnen und Stipendiaten werden im Rahmen der Regelstudienzeit bis zum Ende des Studiums gefördert. Neben der finanziellen Förderung stehen den neuen Stipendiatinnen und Stipendiaten die Angebote des ideellen Programms, zu dem unter anderem die Teilnahme an Künstlertagungen, Studienfahrten zur Biennale, Sommerakademien, Sprachkurse, Auslandsstipendien und Zuschüsse für die Abschlussarbeit gehören, offen. 

Antonia Christl, geboren 1990 in Erlangen, absolvierte ihr Grundstudium von 2013 bis 2014 in der Grundklasse von Rolf Bier, Professor für Allgemeine künstlerische Ausbildung, seit 2014 studiert sie in der Fachklasse von Birgit Brenner, Professorin für Installation.

Christiane Heidrich, 1995 in Karlsruhe geboren, nahm im Jahr 2013 das Studium der Bildenden Kunst zunächst in der Grundklasse von Professor Rolf Bier auf und wechselte im Anschluss daran in die Fachklasse von Rainer Ganahl, Professor für Bildhauerei (Material- und Raumkonzepte auch unter Einbeziehung Neuer Medien) an der Kunstakademie Stuttgart.

In diesem Jahr wurde ebenfalls das postgraduale Karl Schmidt-Rottluff Stipendium neu ausgeschrieben. Aus den 74 Bewerberinnen und Bewerbern wurden in der Vorausauswahl im Januar 25 Finalistinnen und Finalisten ausgewählt und zur Hauptauswahl nach Berlin eingeladen. Fünf neue Stipendiatinnen und Stipendiaten, zu denen auch der Akademie-Absolvent Raphael Sbrzesny gehört, konnten aufgenommen werden.

Das zweijährige Stipendium umfasst neben einer monatlichen Stipendienzahlung von 1.200 Euro einen Katalog und eine Gruppenausstellung zum Ende der Förderung. Allen Stipendiatinnen und Stipendiaten steht zudem das gesamte Veranstaltungsprogramm der Studienstiftung offen.

Raphael Sbrzesny, geboren 1985 in Oberdorf am Neckar, studierte Klassisches Schlagzeug, Neue Musik und Kammermusik in Stuttgart und Paris, Experimentelles Musiktheater und Komposition in Bern sowie Bildende Kunst in München und an der Kunstakademie Stuttgart in den Klassen der Professoren Werner Pokorny, Rainer Ganahl und Christian Jankowski. Zusammen mit Prof. Dr. Felix Ensslin arbeitete er von 2014 bis 2016 an der Kunstakademie Stuttgart an einem künstlerisch-wissenschaftlichen Arbeitsvorhaben mit dem Titel „Das Material des Anderen im Eigenen – Übungen zu einer Ästhetik der Interpretation“. Neben Soloauftritten im Maxim Gorki Theater in Berlin und in der Staatsgalerie Stuttgart hat Sbrzesny seine Arbeiten bereits in mehreren Gruppenausstellungen gezeigt, zuletzt auf der Videonale.15 in Bonn, im Grassi Museum für angewandte Kunst, Leipzig, in den Kunst-Werken Berlin und in der Staatlichen Kunsthalle Baden-Baden. Im Kunstmuseum Stuttgart ist noch bis Anfang Mai 2016 seine erste museale Einzelausstellung zu sehen. Raphael Sbrzesny lebt und arbeitet in Paris und Berlin.

Weitere Informationen unter www.studienstiftung.de


Zum Seitenanfang