News + Veranstaltungen

Abb.: Plakat (HuM/Max Borchert & Hannah Häußer, http://hum-co.de)
Abb.: Plakat (HuM/Max Borchert & Hannah Häußer, http://hum-co.de)

12.04.2017 - 12.04.2017 19:00 - 19:00 Vortrag und Diskussion: Florian Model und Dr. Jan-Felix Schrape – „Technikutopien“

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof: Altbau, rechter Flügel UG (Treppenhaus)

Vortrag und Diskussion: Florian Model und Dr. Jan-Felix Schrape – „Technikutopien“

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof: Altbau, rechter Flügel UG (Treppenhaus)

Abb.: Plakat (HuM/Max Borchert & Hannah Häußer, http://hum-co.de)
Abb.: Plakat (HuM/Max Borchert & Hannah Häußer, http://hum-co.de)

12.04.2017 - 12.04.2017 19:00 - 19:00

In einer Reihe von fünf Veranstaltungen widmen sich Studierende oder Ehemalige der ABK Stuttgart und geladene Gesprächspartnerinnen und -partner der Vorstellung ihrer Arbeit. Ziel ist es, einen Ort zu schaffen, an dem sowohl einzelne künstlerische Positionen als auch klassenübergreifende, interdisziplinäre oder externe Arbeiten und Projekte aufeinandertreffen und diskutiert werden können.

Den Auftakt der Veranstaltungsreihe im Sommersemester 2017 bilden der Akademie-Student Florian Model und Dr. Jan-Felix Schrape von der Universität Stuttgart mit einem Vortrag und anschließender Diskussion zum Thema „Technikutopien“.

Florian Model aus dem Studiengang Bildende Kunst an der ABK Stuttgart, interessiert sich in seiner Arbeit für eine potenzielle gesellschaftliche Zukunft in Zeiten einer bevorstehenden technologischen Singularität. Welche Erwartungen haben wir an die Zukunft? Inwieweit können wir die Zukunft induktiv prognostizieren? Welchen Einfluss haben diese Erwartungshaltungen und Vorstellungen auf unser eigenes Handeln und auf die künstlerische Praxis und inwieweit verändern technische Innovationen gesellschaftliche Prozesse? florianmodel.com

Jan-Felix Schrape ist seit 2010 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Instituts für Sozialwissenschaften an der Universität Stuttgart. Seine Forschungsschwerpunkte und -interessen liegen in der Innovations- und Techniksoziologie sowie Medien- und Kommunikationswissenschaft. Darüber hinaus setzt er sich mit der Kollektivität in der digitalen Gesellschaft, der gesellschaftlichen Wirklichkeitskonstruktion und soziologischen Theorie auseinander. https://gedankenstrich.org/wp-content/uploads/2011/05/cvnew.pdf

Es gibt Suppe.

Eine Veranstaltung in der Vortrags- und Diskussionsreihe 307b. Weitere Informationen unter www.facebook.com/Veranstaltungsreihe307b/

Das Projekt wird unterstützt durch den AStA und Stuttgarter Hofbräu

Zum Seitenanfang