News + Veranstaltungen

Abb.: Goldblech mit Streitwagenszene aus der Grabkammer des Tutanchamun (© RGZM / Chr. Eckmann)
Abb.: Goldblech mit Streitwagenszene aus der Grabkammer des Tutanchamun (© RGZM / Chr. Eckmann)

04.07.2017 - 04.07.2017 17:00 - 17:00 Vortrag: „Streiten – Jagen – Pferde zäumen“ – Unerforschte Goldbleche aus dem Grab des Tutanchamun

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof: Neubau 2, Vortragssaal

Vortrag: „Streiten – Jagen – Pferde zäumen“ – Unerforschte Goldbleche aus dem Grab des Tutanchamun

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof: Neubau 2, Vortragssaal

Abb.: Goldblech mit Streitwagenszene aus der Grabkammer des Tutanchamun (© RGZM / Chr. Eckmann)
Abb.: Goldblech mit Streitwagenszene aus der Grabkammer des Tutanchamun (© RGZM / Chr. Eckmann)

04.07.2017 - 04.07.2017 17:00 - 17:00

Referent: Christian Eckmann (RGZM)

Seit fast 90 Jahren lagern Goldbleche aus dem Grab des Tutanchamun im Magazin des Ägyptischen Museums. Bisher waren sie weder Museumsbesucherinnen und -besuchern, noch Archäologinnen und Archäologen zugänglich. Dabei bedeutete die Entdeckung des Grabes von Tutanchamun durch den englischen Ägyptologen Howard Carter im Jahre 1922 für die ägyptische Archäologie einen einmaligen Glücksfall. Trotz mehrmaligen Eindringens von Grabräubern konnte eine nahezu komplette Grabausstattung der 18. Dynastie (14. Jahrhundert v. Chr.) geborgen werden. Carter dokumentierte die mehr als 5.300 Objekte gewissenhaft – die wissenschaftliche Auswertung fehlt bisher allerdings für den Großteil der Funde. So auch für eine Gruppe sehr fragiler, verzierter Goldblech-Applikationen, die lose auf dem Boden der Vorkammer lagen. Die räumliche Nähe zu einem Teil der pharaonischen Streitwagen legt eine Zusammengehörigkeit nahe, die Bleche könnten aber auch als Verzierungen von Jagdausstattungen oder Pferdegeschirr gedient haben.

Die aktuellen Forschungen im Rahmen eines DFG-Projekts des Römisch-Germanischen Zentralmuseums Mainz (web.rgzm.de) bieten nun erstmals die Chance, Erkenntnisse über die angewandten Herstellungstechniken zu gewinnen sowie die ursprüngliche Funktion dieser Fundgruppe zu rekonstruieren.

Auf Einladung des Lehrstuhls Objektrestaurierung der ABK Stuttgart stellt der Vortrag die Untersuchungen der Mainzer Restauratoren Christian Eckmann und Katja Broschat vor und gibt einen Überblick über restauratorische Maßnahmen.

Ein Vortrag des Instituts für Konservierungswissenschaften der ABK Stuttgart.

Zum Seitenanfang