News + Veranstaltungen

Abb.. Plakat
Abb.. Plakat

20.06.2017 - 22.06.2017 Workshop mit Abel Auer: „Periphere Monumente – Was macht die Avantgarde in der Provinz?“

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof

Workshop mit Abel Auer: „Periphere Monumente – Was macht die Avantgarde in der Provinz?“

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof

Abb.. Plakat
Abb.. Plakat

20.06.2017 - 22.06.2017

Wenn man den deutschen Wikipedia-Artikel zur Avantgarde aufruft, findet sich dort eine Abbildung des Mercedes-Benz Museums und nicht etwa des Cabaret Voltaire. Was stimmt hier denn nicht? 

Wer Avantgarde sagt, muss auch eine Idee davon haben, was „progressiv“ bedeutet, also „fortschrittlich“ ist. Vielleicht landet das Bild eines Automuseums im Artikel, weil der Fortschrittsbegriff falsch gedacht wurde?

In dem Workshop geht es um Methoden, die das „künstlerische Denken stimulieren“, Techniken die von den Situationisten eingeführt wurden und uns in der Land Art wiederbegegnen.

Robert Smithsons Text „A Tour of the Monuments of Passaic, New Jersey (1967)“ wird uns als Vorbild und Einstieg dienen. Wie er, werden wir den peripheren urbanen Raum nach seinen monumentalen Qualitäten untersuchen. Kurz nach der Veröffentlichung dieses Textes entstand die Serie „sites/non-sites“, in denen sich die im Text entwickelten Ideen, unter anderem zur Dezentrierung, wiederspiegelten. Ein Ort, eine ausgewählte und besuchte Örtlichkeit, verschränkt sich mit einem Nicht-Ort, einem Museum oder einer Galerie. Ziel ist es ein Hier und ein Dort mental zusammenzuführen. Wo hört Kunst auf, wo beginnt die Psychose?

Abel Auer gründete 1996 die Künstlergruppe Akademie Isotop und hat neben seiner Malerei immer wieder in Gruppenformationen gearbeitet (z. B. in den Nullerjahren mit Kai Althoff, Dorota Jurczak und Armin Kraemer). Er betreibt zur Zeit in einem Atelier im Künstlerhaus Stuttgart den Ausstellungsraum „Staub2/Galerie Claire Lacroix“ und arbeitet oft mit Musikerinnen und Musikern, da er seine Idee von Avantgarde und Underground dort noch als lebendiger erlebt als im Kunstkontext. Er betreibt das Label Fable.

Der Workshop findet vom 20.06.–22.06.2017 statt und ist für Studierende aller Studiengänge offen. Anmeldung per Mail unter: andrea.rudloff(at)abk-stuttgart.de
Begrenzte Teilnehmerzahl: 15
Der genaue Veranstaltungsort wird nach erfolgter Anmeldung bekanntgegeben.

Organisation: Florian Model und Michael Schramm

Zum Seitenanfang