Werkstatt für Glasmalerei und Glasbearbeitung

  • Öffnungszeiten

    Mo 10–19 Uhr
    Di 10–15 Uhr
    und nach Vereinbarung

    Ort

    Campus Weißenhof: Altbau, Raum 300–301

Die Werkstatt bietet vielfältige Möglichkeiten der Glasbearbeitung zur Entwicklung und Umsetzung eigener Projekte – Glasmalerei in traditionellen Techniken ebenso wie den experimentellen Umgang mit dem Material.

Schwerpunkt ist die individuelle Betreuung der Studierenden durch Beratung und Unterstützung bei der  Konzeption und Realisierung von Ideen. Technisch-handwerkliche Prozesse sowie die Nutzung und der Umgang materialspezifischer Eigenschaften werden theoretisch und praktisch vermittelt. Im projektbezogenen Einzelunterricht und in den Werkstattkursen setzen sich die Studierenden in Theorie und Praxis mit dem Medium Glas als transparentem Werkstoff auseinander.

Malerei, Bild, raum- und architekturbezogene Glasgestaltung, Glasobjekt

  • Ausstattung

    • Glaslager mit verschiedenen Glaserzeugnissen
    • Grundausstattung für Glaszuschnitt und Glasmalerei
    • Lichttische
    • Brennöfen
    • Säureätzanlage
    • Sandstrahlanlage
    • Bandschleifmaschine
    • Schleifmaschinen für Schliff und Gravur
  • Lehrangebot

    Theoretische und praktische Kenntnisvermittlung zu Werkstoff, Herstellungsverfahren, Anwendungsbereichen sowie technischen Geräten und Maschinen.

    Glasschneiden, Bleiverglasung, Umgang mit keramischer Glasschmelzfarbe, Sandstrahlung, Flusssäureätzung, Glaskleben, -bohren etc..

    Betreuung bei der Erarbeitung und Realisierung künstlerischer und studienspezifischer Vorhaben mit Glas.

    Regelmäßig stattfindende kompakte Einführungskurse während des Semesters dienen dem Kennenlernen der Werkstatt, unterschiedlicher Materialien, Glaserzeugnisse und Bearbeitungsmöglichkeiten. Hierbei werden wesentliche Aspekte der jeweiligen Technik theoretisch und praktisch vermittelt.

    Offene Werkstattarbeit für Erweiterung, Vertiefung und experimentelles Arbeiten.

    Einzelunterricht und Klassenprojekte

    • Der Werkstattmonat ist für Projektarbeiten vorgesehen

    Werkstatt für Skulpturales Glas

    • Die vermittelten Techniken umfassen „Pate de verre“, Kiln Casting (in Form geschmolzenes Glas), Slumping, Glasschleifen, Nachbearbeiten der Form
    • Derzeitige Betreuung durch die Lehrbeauftragte Simone Fezer
    • Kiln Casting versteht sich als dreidimensionales und skulpturales Arbeiten mit Glas. Ausgehend von einem Modell wird eine hitzebeständige Form gefertigt in welcher im Ofen farbiges oder klares Glas geschmolzen wird. Projektabhängig werden individuell verschiedene Methoden des feuerfesten Formenbaus erarbeitet und Objekte in Glas realisiert
    • Workshop als mehrteilige je zweitägige Blockveranstaltung während des Semesters
  • Lehrbeauftragte

    Thora Gerstner
    Lehrbeauftragte für Glasmalerei und Glasbearbeitung

    Simone Fezer
    Lehrbeauftragte für Skulpturales Glas (KilnCasting/Pate de verre)

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

     Heinzler Claudia

    Claudia Heinzler

    Lehrerin in der Werkstatt für Glasmalerei und Glasbearbeitung Kontaktdaten

Zum Seitenanfang