Werkstatt für Konservierung und Restaurierung von archäologischen, ethnologischen u. kunsthandwerklichen Objekten

  • Öffnungszeiten

    Mo + Di nach Absprache
    Mi–Fr 9–17 Uhr

    Ort

    Campus Weißenhof: Altbau, Raum 409B

  • Ausstattung

    Die Räumlichkeiten des Studiengangs bieten Arbeitsplätze für 14 Studierende. Die individuelle Einrichtung eines jeden Arbeitsplatzes kann entsprechend der Anforderungen der aktuellen Restaurierungsprojekte gestaltet werden. Für die Dokumentation steht ein Aufnahmeraum mit Fotoausrüstung, Blitzanlage und Einrichtungen zur Mikrofotographie zur Verfügung. Ein Labor bietet die Möglichkeit ausgewählte chemische Analysen und Versuchsreihen zur Konservierungsforschung durchzuführen. Zudem erlaubt ein Nassraum mit Gefriertrocknungsanlage die Bearbeitung wassergesättigter archäologischer Funde. Den Studierenden stehen alle grundlegenden Restaurierungsmaterialien, Werkzeuge und Messgeräte zur Verfügung, die Restaurierungsprojekte im weiten Spektrum der Objektrestaurierung ermöglichen. Für besondere Aufgaben können auch die Werkstätten der anderen Restaurierungsstudiengänge sowie der allgemeinen Werkstätten der Akademie genutzt werden. 

  • Lehrangebot

    Die Bearbeitung von originalem Kunst- und Kulturgut ist ein wichtiger Bestandteil der Lehre, bei dem die vielfältigen Methoden der Restaurierung und Konservierung vermittelt werden. Diese Originale können aus den verschiedensten Epochen stammen: Objekte, die Jahrhunderte im Erdboden gelegen haben werden bearbeitet, ebenso wie Objekte aus Kunst- und Wunderkammern des 18. Jahrhunderts oder auch solche aus modernen Kunststoffen. Jeder Bereich ist gekennzeichnet durch charakteristische Zustands- und Schadensbilder und wirft dementsprechend sehr unterschiedliche und komplexe Probleme bei der Konservierung und Restaurierung auf.

    Im Bachelorstudium bietet ein sechssemestriger Zyklus mit praktischen Restaurierungsprojekten zu Keramik und Glas, zu archäologischen und kunsthandwerklichen Metallen sowie zu gefassten Objekte aus ethnologischen Sammlungen und Leder einen Überblick zu dem weiten Materialspektrum der Objektrestaurierung. In der Regel beinhaltet diese Projektarbeit die Untersuchung des Objektes, eine schriftliche, zeichnerische und fotografische Dokumentation des Ist-Zustandes, die Erstellung eines Konservierungs- und Restaurierungskonzeptes und die Durchführung und Dokumentation der Maßnahmen. Eine Seminarreihe zu Methoden und Techniken der Konservierung begleitet die Projekte.

    Im viersemestrigen Masterstudium wählen die Studierenden Restaurierungsprojekte frei und können so individuell Schwerpunkte in den Bereichen der Konservierung und Restaurierung von archäologischen, ethnologischen und kunsthandwerklichen Objekten legen.

  • Professorinnen und Professoren

    Prof. Dr. rer. nat. Eggert Gerhard

    Prof. Dr. rer. nat. Gerhard Eggert

    Professor für Konservierung und Restaurierung von archäologischen, ethnologischen und kunsthandwerklichen Objekten Kontaktdaten

  • Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

    Dr. Dipl.-Rest. Andrea Fischer

    Dr. Dipl.-Rest. Andrea Fischer

    Akademische Mitarbeiterin in der Fachgruppe Kunstwissenschaften-Restaurierung Kontaktdaten

Zum Seitenanfang