Chancengleichheits-Beauftragte

Annette Bahn ist die Beauftragte für Chancengleichheit an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart und sorgt für die Umsetzung des Chancengleichheitsgesetzes (ChancenG).

In Erfüllung des Verfassungsauftrags Artikel 3 Abs. 2 des Grundgesetzes, in dem es heißt „Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.“, fördert das ChancenG die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern.

Ziel des Gesetzes ist die berufliche Förderung von Frauen unter Wahrung des Vorrangs von Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung, insbesondere die Verbesserung der Zugangs- und Aufstiegschancen für Frauen, eine deutliche Erhöhung des Anteils der Frauen in Bereichen, in denen Männer überrepräsentiert sind, sowie die Beseitigung bestehender Benachteiligung.

Ein weiteres Ziel ist die Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

Die Beauftragte für Chancengleichheit achtet auf die Durchführung und Einhaltung des Chancengleichheitsgesetzes und unterstützt die Dienststellenleitung bei der Umsetzung dieses Gesetzes. Ihr steht ein Teilnahmerecht an Personalauswahlgesprächen und an regelmäßig stattfindenden Dienststellenleitungsbesprechungen zu.

Mitwirkung der Beauftragten für Chancengleichheit bei

  • Einstellung und Beförderung in den Bereichen weiblicher Unterrepräsentanz, Auswahl der Teilnehmer an Fortbildungsmaßnahmen, die eine Weiterqualifikation ermöglichen
  • personellen, organisatorischen und sozialen Maßnahmen ihrer Dienststelle, soweit diese Auswirkungen auf die berufliche Situation der weiblichen Beschäftigten haben können (z.B. Abfassung von Beurteilungsrichtlinien, Maßnahmen zum Schutz vor sexueller Belästigung)
  • beabsichtigter Ablehnung eines Antrags auf familiengerechte Arbeitszeit, Teilzeitbeschäftigung oder Teilnahme an Telearbeit
  • Verfahren zur Besetzung von Gremien
  • strukturellen sowie organisatorischen Veränderungen am Arbeitsplatz
  • familienfreundlichen Arbeitszeiten (Betreuung von Kindern, pflegebedürftigen Angehörigen, Telearbeitsplatz)
  • Fragen zu Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz
  • Fragen zu Mutterschutz, Elternzeit, Reduzierung der Arbeitszeit
  • Problemen im Arbeitsumfeld
  • sexueller Belästigung bzw. Fragen der Sicherheit am Campus

Zu den Aufgaben der Beauftragten für Chancengleichheit gehört außerdem die Beratung und Unterstützung in Einzelfällen bei beruflicher Förderung, Beseitigung von Benachteiligung und Fragen der Vereinbarkeit von Beruf und Familie.

Bei Fragen oder Konflikten entwickelt sie gemeinsam mit Ihnen Lösungen.

Sie können sich vertraulich an sie wenden.

KONTAKT
Annette Bahn
Beauftragte für Chancengleichheit
(0711) 28440-203
chancengleichheit(at)abk-stuttgart.de

Sprechzeiten
nach Vereinbarung

Zum Seitenanfang