Studium Erasmus+

  • Erasmus+ Logo

    Das Auslandsstudienprogramm (SMS) im Rahmen von Erasmus+ richtet sich an Studierende, die ein oder zwei Semester an einer Gasthochschule im europäischen Ausland studieren und dadurch ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen erweitern möchten. Die Teilnahme am Programm bietet Studierenden folgende Vorteile:

    • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule 
    • Akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen 
    • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten 
    • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch) 
    • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung und/oder Kind  

    Wichtige Dokumente: Erasmus+ Leitfaden, Erfahrungsbericht Merkblatt, Leitfaden Learning Agreement Prüfungsausschuss, Leitfaden Learning Agreement Professorinnen und Professoren

    Im Rahmen von ERASMUS+ können Studierende der ABK sich um ein Auslandsstudium an folgenden Partnerhochschulen bewerben.

     

     


    • Ziel des Programms

      • Studierende sollen in die Lage versetzt werden, in anderen europäischen Staaten Erfahrungen zu sammeln und deren Studienangebote sprachlich, kulturell und fachlich zu nutzen.
      • Die Ausbildung an der Gasthochschule soll durch internationale Studierende bereichert werden.
      • Die Zusammenarbeit zwischen Gast- und Heimathochschule soll gefördert und weiter ausgebaut werden.
      • Die Gesellschaft allgemein soll bereichert werden, indem qualifizierte, aufgeschlossene und international erfahrene junge Leute als zukünftige Akademikerinnen und Akademiker, Künstlerinnen und Künstler etc. ihren Beitrag leisten werden.

      Was bringt Ihnen ein Auslandsaufenthalt persönlich?
      Ein Auslandsaufenthalt verbessert Ihre beruflichen Chancen auf dem zunehmend internationalisierten Arbeitsmarkt. Neben der Förderung wichtiger fachlicher Qualifikationen ist ein solcher Aufenthalt immer auch eine persönliche Bereicherung: 

      • Sie erweitern und vertiefen Ihre sprachlichen und fachlichen Kenntnisse und Ihr Allgemeinwissen; 
      • Sie lernen andere Menschen und eine andere Kultur kennen; 
      • Sie knüpfen Kontakte, erweitern Ihre soziale Kompetenz, Ihre Kommunikationsfähigkeit und stärken Ihr Selbstvertrauen. 

      Ein Teil der Mobilitätskosten soll durch das Programm getragen werden, um es den Studierenden dadurch zu ermöglichen, einen Studienaufenthalt im Ausland zu verbringen, den sie sich sonst möglicherweise nicht leisten könnten.

    • Förderbedingungen

      Studierende können mit Erasmus+ nach Abschluss des ersten Studienjahres an einer europäischen Hochschule in einem anderen Teilnehmerland studieren, um dort ihre sozialen und kulturellen Kompetenzen zu erweitern und ihre Berufsaussichten zu verbessern. Sie lernen dabei das akademische System einer ausländischen Hochschule ebenso kennen wie deren Lehr- und Lernmethoden. Die Aufenthalte werden in allen Programmländern gefördert.

      Vorteile eines Studiums im Ausland

      • akademische Anerkennung der im Ausland erbrachten Studienleistungen
      • Befreiung von Studiengebühren an der Gasthochschule
      • Förderung auslandsbedingter Mehrkosten
      • Unterstützung bei der Vorbereitung (kulturell, sprachlich, organisatorisch)
      • Sonderzuschüsse für Studierende mit Kindern
      • Sonderzuschüsse für Studierende mit Behinderung

      Erasmus+ Neuerungen ab dem Projektjahr 2014

      • Studierende können in jedem Studienzyklus (Bachelor, Master, Doktorat) mehrfach gefördert werden.
      • Je Studienzyklus können zwölf Monate gefördert werden.
      • In einzügigen Studiengängen (Staatsexamen, Diplom usw.) können 24 Monate gefördert werden.

      Mit Erasmus+ können Studierende während jeder Studienphase Aufenthalte in den Programmländern im europäischen Ausland absolvieren:

      • Je bis zu zwölf Monate im Bachelor, Master, Doktorat bzw. 24 Monate für einzügige Studiengänge (Staatsexamen etc.).
      • Studienaufenthalte im europäischen Ausland von je 3-12 Monaten Länge (auch mehrfach).
      • Praktika im europäischen Ausland von je 2-12 Monaten Länge (auch mehrfach).
      • Praktika innerhalb eines Jahres nach Abschluss einer Studienphase (Graduiertenpraktika), falls die Bewerbung innerhalb des letzten Jahres der Studienphase erfolgt ist.

      Voraussetzungen für ein Erasmus-Auslandsstudium

      • Abschluss des ersten Studienjahres
      • Studienaufenthalt an einer Partnerhochschule, mit der die Heimathochschule eine Erasmus-Kooperationsvereinbarung (inter-institutional agreement) abgeschlossen hat

      Die Pflichten und Rechte der Studierenden im Erasmus+ Programm sind in der „Erasmus+ Studentencharta“ geregelt, die jedem Studierenden vor Beginn des Auslandsaufenthalts auszuhändigen ist.

      Berichtspflicht

      Alle Geförderte, die an einer Erasmus+ Mobilitätsmaßnahme teilgenommen haben, sind verpflichtet, nach Abschluss der Maßnahme einen Bericht über das Mobility Tool Plus zu erstellen und zusammen mit entsprechenden Nachweisen (z. B. zur Aufenthaltsdauer) einzureichen.

    • Koordination durch KOOR/BEST

      Aufgrund des zunehmenden Verwaltungsaufwands des ERASMUS-Programms übernimmt unser Konsortium in Karlsruhe KOOR-BEST Teile der administrativen Abwicklung des ERASMUS+ Programms an der ABK. 

      Die Koordinierungsstelle für die Praktischen Studiensemester (KOOR/BEST) ist eine landesweite Einrichtung für die Fachhochschulen in Baden-Württemberg, die an der Hochschule Karlsruhe - Technik und Wirtschaft eingerichtet ist. KOOR/BEST führt das ERASMUS-Praktika-Programm durch.

      KOOR/BEST übernimmt in Karlsruhe die Erfassung der förderrelevanten Daten, die Prüfung der von den Studierenden auf der Datenbank hochgeladenen Unterlagen (z. B. Learning Agreement, Grant Agreement), die Ausrechnung und Bekanntgabe der Förderhöhe, die Auszahlung der Raten und die Prüfung der Abschlussunterlagen für das Stipendium (Bestätigung des Auslandsstudienaufenthalts, Transcript of Records, Bestätigung der Anerkennung, Abschlussbericht)  übernehmen. 

      Ansprechpartner bei KOOR/BEST ist:

      Anna Feldbein
      Koordinierungsstelle für die Praktischen Studiensemester
      Moltkestr. 30 
      76133 Karlsruhe 

      Raum: F 302 

      Sprechzeiten:
      Mo–Do 9–12 Uhr
      Di, Do 13–15 Uhr 

      Tel. (0721) 925-2522 
      Fax (0721) 925-2520 
      sina.barniske@hs-karlsruhe.de 

      Weitere Informationen zu ERASMUS+ erhalten Sie auch auf der Homepage von KOOR/BEST

    • Fördersätze

      Die finanzielle Förderung von Erasmus+ Aufenthalten von Studierenden orientiert sich an den unterschiedlichen Lebenshaltungskosten in den Zielländern.

      Ab dem Projektjahr 2014 gelten europaweit die folgenden Mindesthöhen für drei Ländergruppen für Studienaufenthalte (SMS):
      Gruppe 1 (monatlich 250 Euro): Dänemark, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Italien, Liechtenstein, Norwegen, Österreich, Schweden.
      Gruppe 2 (monatlich 200 Euro): Belgien, Griechenland, Island, Kroatien, Luxemburg, Niederlande, Portugal, Slowenien, Spanien, Tschechien, Türkei, Zypern.
      Gruppe 3 (monatlich 150 Euro): Bulgarien, Estland, Lettland, Litauen, Malta, ehemalige jugoslawische Republik Mazedonien, Polen, Rumänien, Slowakei, Ungarn.

      Sonderförderung von Teilnehmern mit Behinderung
      Nützliche Informationen zu behindertengerechten Hochschulen der European Agency for Development in Special Needs Education: www.european-agency.org

      Sonderförderung von Studierenden mit Kind als Pauschale
      Studierende, die ihr Kind/ihre Kinder mit zum Erasmus+ Studienaufenthalt in ein Programmland nehmen und dort während der Erasmus+ Mobilität alleinerziehend sind, können Sondermittel als Pauschale erhalten. Die maximale monatliche Förderhöhe wird vorgegeben durch drei Ländergruppen.

  • Kontakt

    International Office

    Sonja Fendel
    +49 (711) 28440-103
    sonja.fendel(at)abk-stuttgart.de

    Neubau 2, Raum 2.16
    Sprechzeiten nach terminlicher Vereinbarung

    Kontakt Outgoing

    Samantha Schramm
    +49 (711) 28440-330
    samantha.schramm(at)abk-stuttgart.de
    
Neubau 2, Raum 0.14
    Di 10–14.30 Uhr

    Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart
    International Office
    Am Weißenhof 1
    70191 Stuttgart Germany

    Betreuung Datenbank/ Finanzen/ Nachweise

    KOOR/BEST
    Anna Feldbein
    anna.feldbein(at)hs-karlsruhe.de
    Tel. 0721 925-2521
    Fax 0721 925-2520 

    Moltkestraße 30
    76133 Karlsruhe

Zum Seitenanfang