Personen

Gienger Claudia

Claudia Gienger

ist Studentin im Jahrgang 2017/2018 im  Weißenhof-Programm (Meisterschülerin).

 

 

  • Kurzvita

    Claudia Gienger
    geboren 1977 in Mühlacker

    Ausbildung
    2017–2018
    Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Künste (Meisterschülerin)

    2015–2016
    Referendariat Lehramt Bildende Kunst und Intermediales Gestalten (HHG Ostfildern)

    2014
    Gaststudium Video und Fotografie 
    (Prof. Ricarda Roggan, Prof. Dr. Felix Ensslin, ABK Stuttgart)

    2012–2013
    Verbreiterungsfach Intermediales Gestalten
    (Prof. Dr. Cristina Gómez-Barrio, Prof. Wolfgang Mayer, ABK Stuttgart)

    2001–2007
    Diplomstudium/Staatsexamen Bildhauerei/Lehramt Kunst (Alanus Hochschule Alfter)

    1998–2001
    Ausbildung Schreinerin und Betriebsassistentin

    Berufliche Tätigkeit
    ab 2008
    Freie künstlerische Tätigkeit und künstlerische Auftragsarbeiten (z. B. Stadt Ludwigsburg, Die Staatstheater Stuttgart, Künstlerhaus Stuttgart), Projektarbeit an Kunstschulen (z. B. Karlskaserne Ludwigsburg), Lehrtätigkeit im Fach Kunst am Gymnasium (z. B. MPG Böblingen)

  • Künstlerisches Projektvorhaben

    In meiner künstlerischen Praxis widme ich mich dem Video-Porträt einer oder mehrerer Personen – zusammengesetzt aus inszenierten und vorgefundenen Mittel zur Gestaltung des Bildes. Ich nähere mich dabei den „erlernten“ biographischen Selbstverständlichkeiten der Porträtierten an. Es interessieren mich vor allem scheinbar hermetische Ausgangssituationen, deren faszinierende wie auch befremdliche Eigenheit sowie mögliche und auch unmögliche Verhandelbarkeit. Die Begleitung mit der Kamera forciert eine Auseinandersetzung und gleichzeitig eine von Wertschätzung getragene Haltung den Protagonisten gegenüber.

    Lena
    ein junges Mädchen, das leidenschaftlich liest. Dafür hütet sie schon mal über viele Stunden das Bett. Verschiedene Figuren innerhalb von fantastischen Geschichten kommen zum Vorschein und zeigen Lena involviert in andere Orte und Geschehnisse. Wie sie da hineinfindet und daraus immer wieder zurückkehrt, interessiert und berührt mich. Wie sie mit Bildern, die durch das Lesen entstehen aber auch unweigerlich mit Alltagseindrücken verbunden sind, umgeht. Ich frage nach. Lena öffnet sich mal mehr, mal weniger, je nachdem, wie sehr sie mein Interesse an ihrer Leidenschaft versteht und sich darüber auch mitteilen möchte.

    Lydia
    eine Frau in hohem Alter las bis vor kurzem immer noch gerne. Mit ähnlicher Begeisterung stickte sie Wandbilder. Ich frage mich, wie wichtig ihr das Lesen und Sticken im Leben vergleichsweise immer wieder waren. Sie ist bereit, vor der Kamera zu erzählen, wie Lesen, Handarbeit und ihre unterschiedlichen Lebensprozesse jeweils miteinander verwoben waren.

    Inwieweit lassen sich ein junges Mädchen wie Lena und eine betagte Frau wie Lydia in ihrer Lebenshaltung voneinander inspirieren und beeinflussen? Ein Mädchen und eine Frau, die 70 Jahre trennen und die doch eine Familienzugehörigkeit verbindet. Ein Text, ein Bild, in der Begegnung entdeckt, von beiden fasziniert aufgenommen, könnte ein Verständnis für sich und den anderen offenbaren, das in der Begegnung sonst wohl weniger bewusst zu Tage tritt.

  • Ausstellungen

    Auswahl
    Discoteca Flamingstar + Claudia Gienger
    „Ingrid – The Movie“ (work in progress ab 2003)
    2016 (Kamera und Schnitt einer 8-minütigen Teilszene)

    „30+30 retro/perspektiv"
    Museum für neue Kunst, Freiburg 2015
    Ulf Aminde, Felix Ensslin & Kollegen

    „Strange Teaching – Monads with Windows"
    Ehemaliges Kaufhaus Held, Leipzig 2014
    Gruppenausstellung

    „Half-way between Seduction and Production"
    ABK Stuttgart 2014
    Gruppenausstellung

    „No place to Hide – Return to Sender!"
    KW - Institute for Contemporary Art, Berlin 2013
    Künstlerische Leitung Felix Ensslin, Gruppenperformance

    „Be true to your School! "
    Außenstelle Theater Freiburg, Gutleutmatten 2013
    Künstlerische Leitung Ulf Aminde, Felix Ensslin, Gruppenperformance

    „Thin(k)s grow in the distance, she said..."
    Gruppenperformance mit Studenten der Kunstakademie Stuttgart 
    und Academy of Art/Design Bergen, Norwegen 2013

    „No place to hide"
    Agentur für Arbeit, Stuttgart 2013, Gruppenausstellung

    „Blind Date“, Galerie 105, Bonn 2008, Gruppenausstellung

    „Auf weiter Ruhr“, LandArt-Projekt, Bochum 2005, Gruppenausstellung

    „Bayerstraße“, LandArt-Projekt, Bonn 2003, Gruppenausstellung

  • Publikationen

    „no place to hide“, Agentur für Arbeit Stuttgart
    Studierende der ABK Stuttgart
    Ausstellungskatalog
    Felix Ensslin für die ABK Stuttgart 2013

    „blind date", Galerie E105 Bonn
    Amely Spötzl, Claudia Gienger, Taka Kagitomi und Michael Sistig
    Ausstellungskatalog
    E105 - Halle für Kunst und Design, Bonn 2008

    „auf weiter ruhr – landart am kemnader see 2005"
    Projekt des Freizeitzentrums Kemnade mit Studierenden der Alanus Hochschule Alfter
    Ausstellungskatalog
    Jochen Breme für die Alanus Hochschule Alfter und das Freizeitzentrum Kemnade

Zum Seitenanfang