Personen

Boykov Dmitry

Dmitry Boykov

promoviert auf dem Gebiet der Architektur.

Titel der Dissertation: „Geschichte der Entstehung und Entwicklung der Handelsarchitektur in St. Petersburg“
Betreuung: Prof. S. Georgiadis

  • Kurzvita

    Dipl.-Ing. Dmitri Boikov
    geboren am 17.01.1976 in Novosibirsk, Russland
    verheiratet, zwei Kinder 

    1992–1998
    Staatliche Baukunstakademie in Novosibirsk, Dipl. -Ing. Architektur u. Design 

    1999–2001
    Staatliche Akademie der Bildenden Künste in Stuttgart, Aufbaustudium bei Prof. N. Fritz, Entw. Architektur u. Design

    Seit 2002
    Doktorand an der Staatliche Akademie der Bildenden Künste, Architekturgeschichte u. Theorie, Betreuung Prof. S. Georgiadis

    2003–2005
    Stipendiat der Landesgraduiertenförderung Baden-Württemberg

  • Laufende Dissertation

    „Geschichte der Entstehung und Entwicklung der Handelsarchitektur in St. Petersburg“
    Kurzfassung

    Das Ziel meiner Arbeit setzt sich zusammen aus der Klarstellung, der Analyse und der Bestimmung der Bedeutung, welche die St.Petersburger Architektur, die russisch-europäischen Architekturbeziehungen, die Besonderheiten und das Potenzial des architektonischen Erbes, das mit der Entwicklung der St.Petersburger Handelsbeziehungen verbunden ist, einnehmen.In der Arbeit wird die formelle Seite der Architekturwerke analysiert. Es wird eine Auswahl und eine Systematisierung von Fakten, die zur Erkundung der wenig bekannten Erscheinungen in der Geschichte des St.Petersburger handelsarchitektonischen Werdegangs beitragen, durchgeführt.

    Der Handel und seine Einrichtungen (Märkte, Buden, Scharren, Bazare, Ladenbauten, Kaufhöfe, Passagen und Galerien, Kaufhäuser, Warenhäuser, Markthallen, Kaufhallen usw.) haben in Funktion und Form im Laufe ihrer Geschichte tiefgreifende Wandlungen erfahren. Handelseinrichtungen standen seit Antike und Mittelalter nicht nur im Mittelpunkt der Stadtbildung und -entwicklung, sondern repräsentierten stets in Konstruktion und Form auch den architektonischen Fortschritt. In dieser Arbeit wird die Entwicklung von den mittelalterlichen russischen und europäischen Märkten, Buden und Kaufhäusern bis zu den Warenhausbauten der Klassischen Moderne verfolgt, wobei der Schwerpunkt naturgemäß auf den Kaufpalästen von St.-Petersburg in der Zeit vor der russischen Revolution 1917 liegt.

Zum Seitenanfang