Personen

Mohammadi M.Arch. M.Eng. Fahim

Kontakt

(0711) 28440-208
fahim.mohammadi@abk-stuttgart.de

Ort:
Campus Weißenhof: Neubau 1
Raum 213
Am Weißenhof 1
70191 Stuttgart

Prof. Dipl.-Ing. Fahim Mohammadi M.Arch. M.Eng.

lehrt als Professor für Grundlagen der Gestaltung in den Fachgruppen Architektur und Design.

  • Kurzvita

    Fahim Mohammadi
    geboren 1981 in Kabul

    seit 2015
    Professor für Grundlagen der Gestaltung in den Studiengängen Architektur und Industrial Design an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart.

    Prof. Fahim Mohammadi studierte Architektur an der Technischen Universität zu Braunschweig und an der Architectural Association in London, wo er sich in den Jahren 2009 bis 2011 mit Studien im Bereich „Soft Body Architecture“ am Design Research Laboratory der AA befasste. Es folgte eine Vertiefung im Rahmen eines Studiums des Bauingenieurwesens mit Schwerpunkt Membranstrukturen an der Hochschule Anhalt.

    Von 2011–2015 unterrichtete er als wissenschaftlicher Mitarbeiter, mit den Schwerpunkten Entwurfsgrundlagen und experimenteller Entwurf, an der Fakultät Architektur der Technischen Universität Braunschweig und fungierte dort als stellvertretender Leiter des Instituts für experimentelles Entwerfen.

    Seine Dissertation mit dem Titel „Die Rolle eines ästhetischen Spiels in der historischen Entwicklung der Gestaltungsgrundlehre seit dem Bauhaus, dessen Reminiszenzen in der künstlerisch-wissenschaftlichen Grundlehre an Hochschulen heute und deren Potenziale für die Zukunft“ entsteht an der TU-Braunschweig in Kollaboration mit dem Lehrstuhl für Kunstdidaktik und Bildungswissenschaften der ABK Stuttgart.

    Im Oktober 2015 folgte die Berufung zum Professor für Grundlagen der Gestaltung an die Staatliche Akademie der Bildenden Künste zu Stuttgart.

     

     

  • Lehrinhalte

    Ästhetische Praxis in der akademischen Gestaltungs-Grundlehre

    Erst die Wissenschaft der Neuzeit hat aus dem Experiment eine kontrollierte Anordnung gemacht, die ein Ergebnis produziert, um Annahmen zu bestätigen oder zu widerlegen. Die ästhetische Vorgehensweise soll hier jedoch helfen, Forschung und Experiment wieder als zweckfreie Erkenntnistätigkeit zu verstehen, die neues Wissen produziert. Durch das zweckfreie, intuitive und initiierende Spiel, werden die Studierenden frei von der Nötigung der Bestimmbarkeit, des instrumentellen Handelns, ihrer Pflichten und ihrer Neigungen. Erst durch das Spiel, dem Experimentieren, dem Beobachten und dem Erfassen legitimiert sich ihre Tätigkeit im Prozess und manifestiert sich in Form neuer Fragen und Ansätze ihrer eigenen Praxis.

    Vor diesem Hintergrund versteht sich die Klasse „Grundlagen der Gestaltung“ in den Studiengängen Architektur und Industrial Design als eine Art Inkubator, der den Studierenden des ersten Studienjahres einen geborgenen Raum für diese ersten, intuitiv-gestalterischen Schritte bietet, diese aber gleichzeitig auch im Laufe des Jahres zu radikalisieren vermag. Im hier vorgestellten Modell sind Studierende forschend tätig - aber forschend in einem ästhetischen Sinn und damit in einem Sinn, der nicht durch vorgängig gegebene Regeln bestimmt ist. Dies geschieht in fünf, aufeinander aufbauenden Phasen, zu denen unterschiedliche Maßstäblichkeiten und Ihre Phänomene ergründet und miteinander verknüpft werden sollen:

    Phase 1 – Materialität – intuitives Spiel (1. Semester)
    Phase 2 – Objekt – systemisches Spiel (1. Semester)
    Phase 3 – Mutation – kontemplatives Experiment (1. Semester)
    Phase 4 – Hybride – konfrontatives Experiment (2. Semester)
    Phase 5 – theōria (2. Semester)

    Begleitet wird die Erkenntnistätigkeit „Gestaltung“ von wöchentlichen Korrekturen während und Präsentationen am Ende der jeweiligen Phasen. Die Studierenden dokumentieren ihren Forschungsprozess in Form eines erweiterten Laborbuches, das zusammen mit den entstandenen Ergebnissen am Ende des Semesters präsentiert wird.

  • Preise und Ausstellungen

    2018
    Mohammadi, F., Hans, M. (2018): „Competition Campus Award 2018: Innovative Lehre“, Competition Campus Award - Sieger in der Kategorie III – Fakultätsprojekte/ -konzepte für das Lehrformat: creativeHacking, einer Workshopreihe zur Sensibilisierung und Anwendung von „physical Computing“ im Kontext der Gestaltung, Berlin: Competition Verlags GmbH, 2018, www.competitionline.com/de/beitraege/152279

    2017
    Klasse für Grundlagen der Gestaltung (2016-17): „Inkubator“, in „Hybride Transformationen: Materialästhetik, Stadt und Klima“ – vom 8. Mai bis 2. Juni 2017 im BDA – Bund Deutscher Architekten – Wechselraum Galerie, Stuttgart

    2017
    Mohammadi, F., Seelbach, B., Schmidt z. Nedden, G. (2017): „Audi & Osram Start-Up Jam 2017“ – Winner Creative Workshop. Der im interdisziplinären Team erarbeitete Vorschlag „Potentiale der Nutzung von Gefährten im Off-Modus im Kontext autonomer Mobilitätsszenarien.“ gewann den „Workshop Pitch“ auf dem „Audi/Osram – Illuminate Future Mobility – StartUp Jam 2017“, Berlin: Audi AG & Fluxunit GmbH – An OSRAM Accelerator, 2017

    2017
    Klasse für Grundlagen der Gestaltung und Studiengang Textildesign (2016-17): „Hybride Reliefs“, ausgestellt in: „Design ist unsichtbar!“ vom 26. April bis 26. November 2017 im Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden Württemberg, Stuttgart

    2017
    Mohammadi, F. (2017): „Competition Campus Award 2017: Innovative Lehre“, Competition Campus Award – Sieger in der Kategorie III – Fakultätsprojekte/ -konzepte für das Lehrformat: Inkubator, einer intuitionsbasierten, interdisziplinären Grundlagenlehre in der Studieneingangsphase, mit Fokus auf ästhetische Wahrnehmungsprozesse und systemische Formgebung. Berlin: Competition Verlags GmbH, 2017, www.competitionline.com/de/beitraege/134157

    2016
    Eisenman, P., Howes, G. (1960): „Liverpool Cathedral Competition“ – Architekturmodell ausgstellt bei: „Venice Architecture Biennale 2016: Time – Space – Existence“ vom 28. Mai bis 27. November 2016 im European Cultural Centre, Palazzo Bembo und Palazzo Mora in Venedig

    2015
    „Findbuch Braunschweiger Schule – Architekturdiplom 1945–2015“, kuratiert von Peschken, M., Herbote, A., Merten, A., v. Wissel, C.Braunschweig

    2012
    „What we talk about when we talk about the AA“, kuratiert von Spyropoulos, T., Steele, B., Architectural Association, London (GB)

    2010
    „PE50 – Eisenman Anniversary“, kuratiert von Spyropoulos, T., Architectural Association, London (GB)

    2009
    „Barcelona @22“, kuratiert von Brederlau, U., BDA Galerie, Braunschweig

    2008
    „Werkraum – Junge Talente Nr. 3“, kuratiert von Karch, M., Höfler, C., Architektur Galerie Ulrich Müller, Berlin

    2007
    „Underground Upfront!“ – Umweltpreis der Stadt Braunschweig, kuratiert von Köker, A., Galerie auf Zeit, Braunschweig

    2007
    „bedouins.robotics.desert.dubai“ – netspannung.org, MARS-Exploratory Media Lab des Fraunhofer-Instituts, Bonn

    2007
    „City Motel BS“, kuratiert von Szyszkowitz, M., Rathaus der Stadt Braunschweig, Braunschweig

  • Publikationen (Auswahl)

    2018
    Kapuste, P. (2018): „Mensch und Maschine“ – Interview mit dem Magazin „Competionline News“, Berlin: competitionline Verlags GmbH, 2018
    www.competitionline.com/de/news/wettbewerbe/mensch-und-maschine-807.html

    2017
    Mohammadi, F. (2017): „Ästhetische Praxis in der Gestaltungslehre“, in: ENBW Energie Baden-Württemberg AG (Hrsg.): „IDeas – Industrial Design“ Stuttgart: ENBW Energie Baden-Württemberg AG, 2017, S. 14–17. ISBN: 978 3 934510 52 4

    2017
    Mohammadi, F. (2017): „Mehrwert durch Nutzungsintensivierung im Gebäudebestand, das Forschungsprojekt Reallabor Spacesharing“ – Impulsvortrag, Architektur-Forum Baden-Württemberg, am 30.10.2017 im Literaturhaus Stuttgart

    2017
    Crone, B. (2017): „Fühler ausstrecken“, Beitrag zur Grundlehre in Competition – Zeitschrift für Architekten, Ingenieure und Bauherren, Ausgabe 19: „Spielräume schaffen“, Berlin: competitionline Verlags GmbH, 2017, S. 6–9

    2017
    Milz, J. (2017): „Zweckfreie Materialschlacht? – Fahim Mohammadi über den Zweck der Zweckfreiheit“ – Interview mit dem Magazin Competition in Competition – Zeitschrift für Architekten, Ingenieure und Bauherren, Ausgabe 19: „Spielräume schaffen“, Berlin: competitionline Verlags GmbH, 2017, S. 24–25.
    www.competitionline.com/de/news/campus/zweckfreie-materialschlacht-288.html

    2017
    Mohammadi, F., Paflik-Huber, H., Spitz, R. (2017): „Ordnung und Chaos: Gestalter im Gespräch“ – Podiumsdiskussion, Stuttgart: AED Stuttgart, in Kooperation mit dem Kunstmuseum Stuttgart, am 15.2.2017 im Kunstmuseum Stuttgart; Moderation: Nikolai B. Forstbauer (Stuttgarter Nachrichten)

    2016
    Spyropoulos, T. (2016): „Behavioural Complexity – Constructing Frameworks for Human-Machine Ecologies“, Visuelle Zitate in AD – Architectural Design, Volume 86, Issue 2: „Parametricism 2.0: Rethinking Architecture's Agenda for the 21st Century“, edited by Patrik Schumacher London: Wiley & Sons, 2016, p. 42.

    2015
    Peschken, M., Herbote, A., Merten, A., v. Wissel, C. (2015): „Diplomarbeiten 05-14“, Projektbeitrag in Findbuch Braunschweiger Schule, Braunschweig: Institut für Geschichte und Theorie der Architektur (GTAS) mit der Sammlung für Architektur und Ingenieurbau der TU Braunschweig (SAIB), 2015, S. 251.

    2015
    Sigmund, B. (2015): „DRP – Design Research Projekt: Experimentelle Materialforschung“, Beschreibung des entwickelten Lehrformats in DETAIL – Das Architekturportal – Forschung & Entwicklung
    www.detail.de/research/forschung-entwicklung/

    2014
    Mohammadi, S. F. (2014): „Entwerfen Eins – Erstes Jahr“, in: Kiefer, G., Greil, H., ÖA (Hrsg.): Annual 2013/14 Department Architecture, TU Braunschweig Braunschweig: Appelhans, 2014, S. 20–23.

    2014
    Mohammadi, S. F., Pingel, J. (2014): „Design Research Projekt“, in: Kiefer, G., Greil, H., ÖA (Hrsg.): Annual 2013/14 Department Architecture, TU Braunschweig Braunschweig: Appelhans, 2014, S. 130–139.

    2012
    Spyropoulos, T. (2012): „Constructing Behavioural Environments“, Projektbeitrag in: Newsom, H., Ruel-Bergeron, S. (2012): TARP – Architecture Manual, Issue 3: Not Nature Brooklyn, NY: Pratt Institute, 2012, S. 99, i.F.v. soProto – softBodyArchitecture

    2011
    Spyropoulos, T. (2011): „AADRL“, Projektbeitrag in: Dillon, R. (2011): „What we talk about when we talk about the AA“ London: AA Publications, 2011, S. 229–231, i.F.v. soProto – softBodyArchitecture

Eigene Website

www.fahim-mohammadi.com

Mit diesem Link verlassen Sie die Webseite der ABK Stuttgart.

Kontakt

(0711) 28440-208
fahim.mohammadi@abk-stuttgart.de

Ort:
Campus Weißenhof: Neubau 1
Raum 213
Am Weißenhof 1
70191 Stuttgart

Zum Seitenanfang