Personen

Ensslin Felix

Kontakt

(0711) 28440-149
felix.ensslin@abk-stuttgart.de

Ort:
Campus Weißenhof: Neubau 1
Raum 121
Am Weißenhof 1
70191 Stuttgart

Prof. Dr. Felix Ensslin

lehrt als Professor für Kunstvermittlung und Ästhetik in der Fachgruppe Kunst. In der Hochschulpolitik Mitglied des Senats.

  • Kurzvita

    Felix Ensslin

    seit 2009
    Professor für Kunstvermittlung, Ästhetik und psychoanalytische Kulturtheorie im Studiengang Bildende Kunst an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

    Juli 2009
    Promotion an der Universität Potsdam im Fach Philosophie mit der Arbeit „Die Entbehrung des Absoluten. Eine philosophisch-psychoanalytische Untersuchung zum Subjekt der Nichtigkeit in Martin Luthers Magnificat-Auslegung.“; Gutachter: Prof. Dr. Christoph Menke, Prof. Dr. Anselm Haverkamp; Gesamtnote: Summa cum laude

    2009
    Regisseur und Dramaturg am Deutschen Nationaltheater, Weimar

    2008
    Mitglied der Forschungsgruppe 3 am Sonderforschungsbereich 626 der DFG „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste“, Berlin (i. V.)

    2005–2008
    Promotionsstipendium der Deutschen Forschergemeinschaft für das Graduiertenkolleg „Lebensformen und Lebenswissen“, Universität Potsdam und Universität Viadrina, Frankfurt/Oder

    2002–2006
    Regisseur und Dramaturg am Deutschen Nationaltheater, Weimar

    1999–2002
    Büroleiter und politischer Berater von Rezzo Schlauch, Bundestagsabgeordneter, Fraktionsvorsitzender der Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen, Berlin

    1996
    M. A., Philosophie, The New School for Social Research, New York (USA); Thema der Magisterarbeit: „The Origins of Modern Self-Consciousness in Luther’s Lectures on Romans“; Prüfungskomitee: Richard Bernstein, Agnes Heller, Johannes Fritsche

    1995–1999
    Mitarbeiter und politischer Berater von Dr. Antje Vollmer, Bundestagsabgeordnete, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestags von 1994–2005

    1994–95
    Teaching Fellowship, New School University/Eugene Lang College (USA)

    1993–94
    Ruth Westheimer Fellow, New School University (USA)

    1992–93
    Deans Fellow, New School University (USA)

    1992
    B. A., Philosophie, Theaterregie Lang College, New School University, New York (USA)

    1988–1992
    Various Tuition Fellowships, Lang College, New School University (USA)

    Lehrtätigkeit u. a. an folgenden Universitäten:
    International University Venice, Venedig (I)
    Universität Potsdam, Potsdam
    Ludwig Maximilians Universität, München
    Pier Zwaart Institute, Rotterdam (NL)

    seit 2006
    gewähltes Mitglied der Grünen Akademie bei der Heinrich Böllstiftung, Berlin

    Gründungsmitglied der Gruppe pli Psychoanalyse nach Lacan/München/Berlin/ Stuttgart

  • Veröffentlichungen, Bücher, Herausgeberschaften

    Herausgeber der Reihe „Subjektile“ beim Diaphanes-Verlag, Berlin (gemeinsam mit Marcus Coelen); dort sind bisher erschienen:

    2009
    Alenka Zupančič. Warum Psychoanalyse? Aus dem Englischen von Luisa Banki und Felix Ensslin, Diaphanes, Berlin 2009.

    2009
    Michael Turnheim. Mit der Vernunft schlafen. Lacan und Derrida, Diaphanes, Berlin 2009.

    2009
    (in Vorbereitung) Sonia Arribas/Howard Rouse, Egocracy. Marx, Freud and Lacan, Diaphanes, Berlin 2009.

    2008
    Kathrin Thiele: The Thought of Becoming. Gilles Deleuze’s Poetics of Life, Diaphanes, Berlin 2008.

    2008
    Marcus Coelen (Hg.): Die andere Urszene, Diaphanes, Berlin 2008.

    2008
    Quentin Meillassoux: Nach der Endlichkeit. Versuch über die Notwendigkeit der Kontingenz, Diaphanes, Berlin 2008.

    2007
    Felix Ensslin und Ellen Blumenstein (Hg.), Between Two Deaths. Ausstellungskatalog, ZKM, Karlsruhe 2007, Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2007.

    2006
    Felix Ensslin (Hg.), Spieltrieb. Was bringt die Klassik auf die Bühne? Schillers Ästhetik heute, Theater der Zeit Verlag, Berlin 2006.

    2005
    mit Klaus Biesenbach u. a. (Hg.) Zur Vorstellung des Terrors: Die RAF-Austellung Vol. 2, Steidl, Göttingen 2005.

    2004
    „In einem Spiegel ein dunkles Bild“. Schauspiel, Deutsches Nationaltheater, Weimar 2004.

  • Aufsätze, Beiträge, Artikel, Kritiken

    2010
    Eine Antwort auf Gertrud Koch, in: Ästhetisierung, hrsg. v. Ilka Brombach/Dirk Setton/Cornelia Temesvari, diaphanes, Zürich 2010, S. 149–154.

    2009
    Messianischer Rest, Gedächtnis und Urverdrängung: Eine Untersuchung zur Rezeption des Apostels Paulus in der zeitgenössischen Philosophie, in: Politische Lesarten des Neuen Testaments – neutestamentliche Lesarten des Politischen, hrsg. v. Eckart Reinmuth, u.a., Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2010, S. 92–118.

    2009
    In the Land of the Zombies – Doreet Levitte-Harten in conversation with Felix Ensslin about the state of art today, in: Programma 1/I September 2009 „Then we take Berlin“, Tel Aviv, Israel, S. 74–86.

    2009
    „Zum Ungeheuren hast Du mich gewöhnt...“ Symbolischer Tod, acting out und passage à l’acte in Schillers Räuber und Wilhelm Tell, in: Vita Aesthetica. Szenarien ästhetischer Lebendigkeit, hrsg. v. Armen Avanessian/Winfried Menninghaus/Jan Völker, diaphanes-Verlag, Berlin 2009, S. 115–129.

    2009
    Eine andere Sorte Freiheit in Katrin Trüstedts „An Art Lawful as Eating: Cavell, King Lear, und das Theater der Konvention“, in: Happy Days. Self, Life and Knowledge in the Work of Stanely Cavell, hrsg. v. Katrin Trüstedt / Kathrin Thiele, Fink-Verlag, München 2009.

    2008
    Grenzen der Verzweiflung. Über „German Angst“ im n.b.k. Berlin, in: Texte zur Kunst 18/72 Dezember 2008, S. 208–209.

    2008
    Das Subjekt der Wahrheit und sein Doppel. Einige Notizen zur Paulusrezeption Alain Badious im Spiegel des Paulinismus Martin Luthers, in: Ereignis und Institution. Anknüpfungen an Alain Badiou, hrsg. v. Gernot Kamecke/Henning Teschke, Gunter Narr Verlag, Tübingen 2008, S. 135–165.

    2008
    Resurrection without death? Notes on Negamity&Truth in: Luther’s & Badiou’s Interpretations of Paul, übers. V. Howard Rouse, umbr(a) 2008 (Utopia), S. 99–111.

    2008
    Anxiety/Angst, in: Wörterbuch des Krieges / Dictionary of War, hrsg. v.: Multitude e.V. und Unfriendly Takeover, Merve, Berlin 2008, S. 12–17.

    2007
    Genießen: Zu Wissen, Latenz und Todestrieb, in: Latenz, hrsg. v. Stefanie Diekmann/Thomas Khurana, Kulturverlag Kadmos, Berlin 2007, S. 98–108.

    2007
    „Powered by Emotion? / Ein Roundtablegespräch über Romantik, Kunst und Melancholie mit Felix Ensslin, Jörg Heiser, Juliane Rebentisch, André Rottmann und Jan Verwoert“, in: Texte zur Kunst, Nr. 65, März 2007, S. 34–55.

    2007
    „Between Two Deaths: From the Mirror to Repetition“, in: Between Two Deaths, Ausstellungskatalog, ZKM Karlsruhe 2007, hrsg. v. Felix Ensslin/Ellen Blumenstein, Ostfildern-Ruit: Hatje Cantz 2007, S. 26–38: (Deutsche Fassung unter http://www.zkm.de/zwischenzweitoden/pdf/FE_DE.pdf)

    2007
    „Between Metonymy and Metaphor: On Iterability in Anna Oppermann’s Work“, in: Anna Oppermann. Ensembles 1968–1992, hrsg. v.??? Hatje Cantz, Ostfildern-Ruit 2007, S. 75–88.

    2007
    „UdL 50“, in: Schicht! Arbeitsreportagen für die Endzeit, hrsg. v. Johannes Ullmaier, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2007.

    2007
    „Die doppelte Verdrängung“, in: Die ZEIT, 22.03.2007 Nr. 13.

    2007
    „Am Signifikantentropf des Anderen. Zum Geschäft der Artikulation unbedingter Bedingtheit“, in: POLAR. Politik. Theorie. Alltag., Nr. 3, Herbst 2007, S. 54–67.

    2006
    „Eins, Zwei, Drei, ….Fini!“, in: Ratzinger-Funktion, hrsg. v. Thomas Meinecke/Barbara Vinken/Bettina Menke, Frankfurt/M.: Suhrkamp 2006.

    2006
    „Spieltrieb – Eine kurze Einführung“, in: Spieltrieb. Was bringt die Klassik auf die Bühne? Schillers Ästhetik heute, hrsg. v. Felix Ensslin, Theater der Zeit Verlag, Berlin 2006, S. 8–12.

    2006
    „Girls! Girls! Girls! Marlene McCarty’s monumental ballpoint pen drawings go interactive, interview by Felix Ensslin and Sue de Beer at ‘Jules Verne’, Eiffel Tower, France“, in: PLAZM, Nr. 28, Dezember 2006, (ohne Paginierung).

    2006
    „I Want a God Not to Care“ – Interview mit Jonathan Meese, in: ISSUE Magazine, Nr. 9, March 2006, (mit Sue de Beer), S. 35–41 und S. 55–57.

    2006
    „Starke Zeiten. Anmerkungen zum west-östlichen Theater“, in: POLAR. Politik. Theorie. Alltag., Nr. 1, Herbst 2006, S. 109–113.

    2005
    „Untote an Unorten: Zur Psychischen Ökonomie der Ökonomisierung“, in: POLAR. Politik.Theorie.Alltag., Nr. 0, February 2005, S. 134–137.

    2005
    „Debate: Felix Ensslin and Kirsty Bell on ‘Regarding Terror’“, in: frieze, Nr. 89, März 2005, S. 76–79.

    2005
    „Drei, Zwei, Eins….Holger Meins!“ Ein Gespräch mit Ellen Blumenstein, Marcus Coelen und Felix Ensslin anlässlich der RAF-Ausstellung in den Kunst-Werken, Berlin, moderiert von Martin Conrads und Ulrich Gutmair, in: Texte zur Kunst, Nr. 57, März 2005, S. 66–79.

    2005
    „Traumamaschine oder Was Kommt Danach?“ Shamim Momin im Gespräch mit Felix Ensslin, in: Zur Vorstellung des Terrors: Die RAF-Austellung Vol. 2, hrsg. v. Klaus Biesenbach, Steidl, Göttingen 2005, S. 42–48.

    2004
    „Full Transcript – Interview with Brock Enright“, in: Frozen Tears. The Sequel, hrsg. v. John Russel, Central Books, London 2004, S. 334–364.

  • Übersetzungen

    2009
    Alenka Zupančič, Warum Psychoanalyse?, aus dem Englischen von Luisa Banki und Felix Ensslin, Diaphanes, Berlin 2009.

    2004
    Rachael Sotos, Philosophin der Kontingenz, in: Philosophinnen des 20. Jahrhunderts, hrsg. v. Regine Munz, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2004.

    1995
    Agnes Heller, Ferenc Fehér, Biopolitik, Campus, Frankfurt/M. 1995. Agnes Heller, Ist die Moderne lebensfähig?, Campus, Frankfurt/M. 1995.

    1993
    Manfred Riedel, „Heidegger: The Twofold Beginning of Thinking“, in: Graduate Faculty Philosophy Journal, Nr. 16 (1993).

  • Konferenzen und Vorträge

    2010
    „Real Constructions, or why we must defend our Protestant Heritage”, Vortrag im Rahmen der Reihe: „Act X Rotterdam Dialogues: Morality“, Witte de With, Rotterdam, 19. November 2010.

    2010
    „Die Idee des Kommunismus und ihr Potential für die Kunstproduktion heute.“ Podiumsdiskussion im Rahmen der wissenschaftlich-künstlerischen Konferenz „Idee des Kommunismus. Philosopie und Kunst“, Diskussion mit Felix Ensslin, Bojana Kunst und Jan Ritsema, Volksbühne, Berlin, 25. Juni 2010.

    2009
    „Der „Ästhetische Zustand“ als Un-Möglichkeit: Anmerkungen zu Schiller und Foucault, Velasquez und Struth“, Vortrag an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste, Stuttgart, 25. Mai 2009.

    2009
    „Der „Ästhetische Zustand“ als Un-Möglichkeit: Anmerkungen zu Schiller und Foucault, Velasquez und Struth“, Vortrag an der Akademie für Angewandte Kunst, Wien, 3. Juni 2009. 

    2009
    „Humanismus oder Nihilismus“ – Podiumsdiskussion im Rahmen der Buchpräsentation der Reihe subjektile, Mit Peter Weibel, Kathrin Thiele, Monique David-Menard, Howard Rouse, Marcus Coelen und Felix Ensslin, Kunst-Werke, Institute for Contemporary Art, Berlin, 7. Mai 2009.

    2009
    „Bild und Phantasma“, Hochschule für Musik und Theater, Leipzig, Institut für Dramaturgie, 26. Januar 2009. 

    2008
    „A Monstrous Evening with Ulf Aminde“, Piet Zwart Institute. Postgraduate Studies and Research. Im Rahmen des Themenprojekts „Monstrous at Play“ von Felix Ensslin am Piet Zwart Institute. Postgraduate Studies and Research, 11. Dezember 2008.

    2008
    „Zur aktuellen Memorialkunst-Debatte“. Roundtable anlässlich des 70. Jahrestages der „Reichsprogromnacht“ 1938. Im Collegium Hungaricum Berlin .Mit János Togay, Sabine Sanio, Albrecht Dümling. 20. November 2008.

    2008
    Respondenz zu Gertrud Koch „Bilderpolitik im Ausgang des monotheistischen Bilderverbots und die Begründung einer politischen Ästhetik“ auf der Jahrestagung des SfB 626 „Ästhetisierung – Geschichte und Gegenwart einer Krisendiagnose“, ICI Kulturlabor, Berlin, 6.–8. November 2008.

    2008
    „Paulus als Bezugspunkt zeitgenössischer politischer Theorie“ Eine kritische Bestandsaufnahme, Vortrag auf der Konferenz Politische Lesarten des Neuen Testaments – Neutestamentliche Lesarten des Politischen. Universität Rostock in Zusammenarbeit mit der Volkswagen-Stiftung, 3.–6. Oktober 2008.

    2008
    „Die Politik der Psychoanalyse“ – Streitgespräch mit Thanos Lipowatz, Institutskolloquium, Institut für Philosophie, Universität Potsdam, 15. Juli 2008.

    2008
    „The RAF-Exhibition and Cultural Consciousness“, Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Politik und Kunst“ an der Vrije Universiteit Amsterdam, 8. Mai 2008.

    2007
    „Zum Ungeheuren hast du mich gewöhnt...“:Symbolischer Tod und passage à l'acte in Friedrich Schillers „Die Räuber” und „Wilhelm Tell“ Vortrag auf der Konferenz „Ästhetik der Lebendigkeit“ am SFB 626 „Ästhetische Erfahrung im Zeichen der Entgrenzung der Künste", 17.–18. Dezember 2007.

    2007
    „Auferstehung ohne Tod? Die Pauluslektüre bei Martin Luther und Alain Badiou“, Vortrag auf dem XXX. Romanistentag, Wien, 23.–27. September 2007.

    2007
    „Kategoriales Denken bei Heidegger vor Sein und Zeit“, Vortrag im Rahmen der Sommerakademie „Kategorien“ am Institute for Cultural Inquiry, Berlin, 22.–29. August 2007.

    2007
    „Akt und Angst: Was macht was in der Psychoanalyse“, Seminar für Studenten und Psychoanalytiker am ZKM – Zentrum für Kunst und Medientheorie, Karlsruhe, 27. Juli 2007. 

    2007
    Vorsitzender der Sektion „Politics of Potentiality“ mit Joan Copjec und Kathrin Thiele im Rahmen der Konferenz „Life – The Saving Word“ des Programms „Poetics and Theory“ (NYU) und des Graduiertenkollegs „Lebensformen und Lebenswissen“, Universität Potsdam und Viadrina Universität Frankfurt/Oder, 29.–31. März 2007.

    2007
    „Anxiety“, Vortrag im Rahmen der Konferenz „Wörterbuch des Krieges“, Sophiensäle, Berlin, 23.–25. Februar 2007. (online: http://v2v.cc/v2v/Anxiety_-_Felix_Ensslin)

    2006
    Organisation und Leitung der Konferenz „Spieltrieb – Was bringt die Klassik auf die Bühne?“, Bauhaus Universität und Deutsches Nationaltheater, Weimar, 4.–6. November 2006.

    2006
    „Wrong Again – Tragedy? Comedy?“ Podiumsdiskussion mit Felix Ensslin, Carl Hegemann, René Pollesch, Juliane Rebentisch, Kathrin Trüstedt und „Zur tragischen Dimension in Luthers Magnificat-Auslegung“, Vortrag. Beide im Rahmen der Konferenz „Wrong Again – Tragedy’s Comedy. Poetologies of Failing Life“, Universität Potsdam, 29. Juni bis 1. Juli 2006.

    2006
    „Art and Commemoration“, Vortrag im Rahmen der Vortragsreihe „Kunst und Gedenken/Art and Memory“, Bauhaus Universität, Weimar, 6. Februar 2006. 

    2005
    „Untote an Unorten“, Vortrag an der Hochschule für Gestaltung, Karlsruhe, 14. Juli 2005.

    2005
    „Zyklus 18. Oktober 1977“, Vortrag zu Gerhard Richter im Rahmen der Ausstellung „Gerhard Richter“ an der Galerie Neue Meister, Dresden, 1. September 2005. 

    2005
    „Wilhelm Tell“, Seminar über das Stück Friedrich Schillers (und die eigene Adaption des Texts für die Bühne) im Rahmen der „Internationalen Schiller Tage“, Mannheim, 4.–12. Juni 2005.

    2005
    „Talking Heads“, ein virtueller Vortrag zu „Schönheit der Krise/The Beauty of Crisis“ im Rahmen des Festivals „Electric Renaissance“, Halle an der Saale, 8.–18. Juni 2005.

    2005
    „Wilhelm Tell“, Vortrag am Deutschen Literaturarchiv, Marbach, 31. Mai 2005. 

    2005
    „Regarding Terror: The RAF-Exhibition“, Vortrag über die gleichnamige Ausstellung (Zur Vorstellung des Terrors: Die RAF-Ausstellung) an der New York University, Steinhardt School, Department of Arts and Art Professions, 18. März 2005. 

  • Ausstellungen, Inszenierungen, Performances

    2010
    „Aporien der Liebe. Geben, was man nicht hat“, BQ, Berlin, 9. Oktober 2010.

    2010
    „The Third Man“, Performance von Erik Bünger im Gespräch mit Christoph Gurk, Felix Ensslin und Ellen Blumenstein, Radialsystem V, Berlin, 6. Oktober 2010.

    2010
    „Tourguide – A Platonic Dialogue Through The City”, Performance von Dan Graham/Nicolas Guagini, 8. Mai 2010.

    2009
    Dramaturg „Die Dreigroschenoper“ Berthold Brecht, Kurt Weill, am Grossen Haus des Deutschen Nationaltheaters Weimar, Premiere: 26. November 2009.

    2009
    Regisseur „Don Carlos“, Friedrich Schiller, am Grossen Haus des Deutschen Nationaltheaters Weimar, Premiere: 03. Oktober 2009.

    2007
    Kurator der Ausstellung „Berlin Noir“, Perry Rubenstein Gallery, New York, 29. November 2007 bis 5. Januar 2008.

    2007
    Kurator (mit Ellen Blumenstein) der Ausstellung „zwischen zwei toden“, ZKM Karlsruhe, 11. Mai bis 19. August 2007.

    2006
    Regie und Dramaturgie (mit Brock Enright) für „Die Räuber“ (Friedrich Schiller), Deutsches Nationaltheater, Weimar.

    2005
    Kurator (mit Klaus Biesenbach, Ellen Blumenstein) der Ausstellung „Zur Vorstellung des Terrors: Die RAF-Ausstellung“, KW Institute for Contemporary Art, Berlin und Neue Galerie, Graz.

    2005
    Regisseur und Performer, „Die Räuber – Short Circuits. Vol. I“, Performance in Zusammenarbeit mit dem Komponisten Marcus Schmickler und dem Künstler Brock Enright, frei nach Friedrich Schillers Die Räuber; Akademie der Künste, Berlin, 5. März 2005 und 18. Juni 2005 am Gorki Theater, Berlin.

    2005
    „Die Räuber – Short Circuits. Vol. II“, am Deutschen Nationaltheater, Weimar, 5. November 2005.

    2004
    Regisseur und Autor von „Durch einen Spiegel ein dunkles Bild“, Deutsches Nationaltheater, Weimar, Uraufführung: 17. Dezember 2004.

    2004
    Dramaturgie und Textfassung für „Wilhelm Tell“ von Friedrich Schiller, inszeniert mit dem Ensemble des Deutschen Nationaltheaters Weimar auf der Schweizer Rütliwiese, 23. Juli 2004.

    2003
    Dramaturgie für „Werther. Eine Sprache der Liebe“, Schauspiel von Kristo Sagor, basierend auf Johann Wolfgang von Goethes Die Leiden des jungen Werther, Deutsches Nationaltheater, Weimar, Uraufführung: 8. März 2003.

Kontakt

(0711) 28440-149
felix.ensslin@abk-stuttgart.de

Ort:
Campus Weißenhof: Neubau 1
Raum 121
Am Weißenhof 1
70191 Stuttgart

Zum Seitenanfang