Personen

Al-Sindy Havin

Havin Al-Sindy

ist Studentin im Jahrgang 2017/2018 im Weißenhof-Programm (Meisterschülerin).

  • Kurzvita

    Anna-Elisabeth Frick
    geboren im Irak
    2001 Flucht nach Deutschland 

    Ausbildung
    2017–2018
    Postgraduales Studium im Weißenhof-Programm der Bildenden Kunst (Meisterschülerin)

    2016–2018
    Referendariat an der Heinrich-Böll-Gesamtschule Oberhausen

    2008–2015
    Studium des Künstlerischen Lehramtes und Staatsexamen (Fächer Kunst und Biologie) 

    Sonstiges:
    Seit 2015
    Ehrenamtliches Engagement für Flüchtlinge in Duisburg in Zusammenarbeit mit dem Kommunalen Integrationszentrum 

  • Künstlerisches Projektvorhaben

    Erinnerungen

    Ich presste meine Zehen zusammen und ließ den Matsch quellen und spreizte sie wieder, um die Zehenzwischenräume wieder zu füllen. Als es dämmerte und wir zunehmend über Durst klagten, zog meine Mutter eine Schicht ihres Kleides aus und legte Schnee mit Matsch auf dieses Kleid. Sie wrang das Wasser in eine Teekanne, in der sie das Wasser aufkochte, bevor sie es uns zu trinken gab. Der Matsch klebte am Stoff. Etwa um diese Zeit bemerkte meine Mutter, dass ich und meine Schwester keine Schuhe anhatten, worauf sie einen roten Stoff um unsere Füße knotete, damit unsere Füße vor spitzen Steinen geschützt waren. Dieser Stoff füllte sich mit Matsch, den ich mit meinen Füßen ertastete.

    Mein Vorhaben für die anstehende Arbeit ist eine Rekonstruktion meiner Erinnerung an meine Lebenswelt im Irak. Der Kern der Arbeit wird ein Modell des Grundstücks im Irak aus irakischer Lehmerde sein. Dabei gehe ich vor allem auf die Erinnerungen, die ich mit diesem Grundstück verbinde und den (Geschlechter-) Rollen, ein.

    Das Grundstück war der Ort, wo ich von Lehmerde umgeben war und wo meine ersten Lehmspielhäuser und Figuren entstanden. Ich baute Figuren, die einem bestimmten Schema entsprachen. Die weiblichen Figuren mit langen Haaren hatten immer Kleider an, sowohl Frauen als auch junge Mädchen. Die Männer trugen einen Hut und Hosen. Für diese Figuren baute ich Lehmhäuser, Möbel, Autos, Essen und Ähnliches. Die Erinnerungen sollen ein Teil der Arbeit prägen.

  • Ausstellungen/Kuratorische Tätigkeiten

    2017
    „Zwischen zwei Welten“ mit 180 Schülerinnen und Schülern in der Heinrich-Böll-Gesamtschule Oberhausen (kuratorische Tätigkeit)

    2016
    Kunst im Ludwigsturm Duisburg (Kuratorische Tätigkeit und Ausstellung von Installation/Video/Zeichnung) 

    2015
    Die Duisburger Akzente (Kuratorische Tätigkeit und Ausstellung von Malerei auf Papier) in Zusammenarbeit mit Zugewanderten
    „Ein Boot in der Kirche“ in der St. Joseph Kirche in Duisburg (Kuratorische Tätigkeit mit Angela Schmitz)

    2014
    „Zwischen Kitsch und Trödel“ im Platzhirsch am Gemarkenplatz Essen (Ausstellung einer Installation)
    „Fingerübung“ im ver.di-Bildungszentrum Mosbach (Ausstellung von Malerei auf Papier) 

    2012/2013, 2014 und 2015
    Resultate-Ausstellungen an der Universität Duisburg-Essen 

  • Auszeichnungen und Stipendien

    seit 2014
    Stipendium Deutschlandstiftung Integration

     

     

Zum Seitenanfang