Personen

Kosanke Ina

StR Ina Kosanke

promoviert auf dem Gebiet der Kunstwissenschaft.

Titel der Dissertation: „Zeichnen: Selbsterfahrung, Ausdrucksmittel, Weltaneignung. Die Bedeutung des Zeichnens im Entwicklungs- und Bildungsprozess von Jugendlichen.“
Betreuung: Prof. Dr. Hans Dieter Huberhttp://www.abk-stuttgart.de/personen/hans-dieter-huber.html

  • Kurzvita

    StR Ina Kosanke
    geboren 1981 in Eberswalde

    2001–2007
    Studium an der Universität der Bildenden Künste Berlin (Fachrichtung: Großfach Bildende Kunst, Studienrat)

    2008–2010
    Referendariat an der Bertha-von-Suttner-Oberschule Berlin

    August 2010
    Aufnahme der Lehrtätigkeit an der Bertha-von-Suttner-Oberschule Berlin

    Juli 2010
    Doktorandin auf dem Gebiet der Kunstpädagogik bei Prof. Dr. Hans Dieter Huber an der Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

  • Laufende Dissertation

    „Zeichnen: Selbsterfahrung, Ausdrucksmittel, Weltaneignung. Die Bedeutung des Zeichnens im Entwicklungs- und Bildungsprozess von Jugendlichen.“
    Kurzfassung

    Beobachtungen und Erfahrungen aus der Unterrichtspraxis zeigen, dass ein Großteil der Schüler im Übergang vom Kindes- zum Jugendalter der eigenen zeichnerischen Tätigkeit zunehmend selbstzweifelnd gegenübersteht und als adäquates Ausdrucksmittel ablehnt. Damit einher geht der Verlust einer Fähigkeit, die mit grundlegenden menschlichen Entwicklungs- und Bildungsprozessen verknüpft ist und die zu fördern eine wesentliche Aufgabe des Kunstunterrichtes sein sollte.

    Im Rahmen meiner Forschungsarbeit gehe ich unter anderem der Frage nach, ob die Ursache für die Abkehr der Jugendlichen vom Zeichnen vielleicht sogar in der Unterrichtspraxis der Schule selbst liegt. Mein Ausgangspunkt ist die Annahme, dass Zeichnen im Grunde geradezu prädestiniert ist, um an originäre Interessen der Jugendlichen anzuknüpfen. Mir geht es darum eine Methodik zu entwickeln, die einen anderen Umgang mit Zeichnen im schulischen Kontext eröffnet. 

Zum Seitenanfang