Personen

Büttner Nils

Kontakt

(0711) 28440-124
Fax: (0711) 28440-225
nils.buettner@abk-stuttgart.de

Ort:
Campus Weißenhof: Altbau
Raum 317
Am Weißenhof 1
70191 Stuttgart

Prof. Dr. Nils Büttner

lehrt als Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte in der Fachgruppe Kunstwissenschaften-Restaurierung. Leiter der Kunstsammlung und des Archivs. Vorsitzender des Promotionsausschusses. In der Hochschulpolitik als Prorektor für Forschung und Nachwuchsförderung Mitglied des Rektorats, des Senats und somit auch des Hochschulrats.

  • Kurzvita

    Nils Büttner
    geboren 1967

    seit 2011
    Prorektor der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

    seit 2008
    Professor für Mittlere und Neuere Kunstgeschichte in der Fachgruppe Kunstwissenschaften-Restaurierung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart

    im Wintersemester 2004/05
    Habilitation am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund mit der Arbeit „Herr P. P. Rubens. Von der Kunst, berühmt zu werden“

    2001–2008
    Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Kunst und Materielle Kultur der Technischen Universität Dortmund

    2000–2001
    Ausstellungskurator am Herzog Anton Ulrich-Museum Braunschweig

    1999
    Volontär

    1998/99
    als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Göttingen, dort Katalogisierung der Handzeichnungen der Kunstsammlung

    Studium der Kunstgeschichte, Volkskunde und klassischen Archäologie. Promoviert an der Georg-August-Universität Göttingen mit der Arbeit „Die Erfindung der Landschaft: Kosmographie und Landschaftskunst im Zeitalter Bruegels“

    Schwerpunkte seiner wissenschaftlichen Arbeit sind die deutsche und niederländische Kunst- und Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit sowie die Geschichte von Graphik und Buchillustration.

    Er ist außerdem Mitglied des „Rubenianum“ in Antwerpen, dem Zentrum für die flämische Kunst des 16. und 17. Jahrhunderts, und Mitherausgeber des „Corpus Rubenianum Ludwig Burchard“, des Werkverzeichnisses von Peter Paul Rubens.

  • Publikationen (Auswahl)

    2014
    „Rembrandt: Licht und Schatten. Eine Biographie“; Stuttgart 2014

    2012
    „Hieronymus Bosch.“ (Reihe Beck Wissen); München 2012

    2010
    „Vermeer.“; Reihe Beck Wissen; München 2010

    2008
    „Gemalte Gärten. Bilder aus zwei Jahrtausenden“; München 2008
    Übersetzungen:
    – „The history of gardens in painting“; New York 2008
    – „Jardins en peinture“; Paris 2008

    2007
    „Rubens.“ (Reihe Beck Wissen); München 2007.

    2006
    „Herr P. P. Rubens. Von der Kunst, berühmt zu werden“ [Rekonstruktion der Künste, 7]“ Göttingen 2006.

    2006
    „Geschichte der Landschaftsmalerei“; München 2006.
    Übersetzungen:
    – „Landscape Painting a History“; New York/London 2006.
    – „L’Art des paysages“; Paris 2006.
    – „Il Paesaggio nella storia dell’arte“; Mailand 2006.

    2000
    „Die Erfindung der Landschaft: Kosmographie und Landschaftskunst im Zeitalter Bruegels“ [Rekonstruktion der Künste, 1]; Göttingen 2000; (als digitaler Volltext abrufbar unter der P-URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/buettner2000)

    1993
    „Ryszard Stryjek als Zeichner und Radierer“ (Katalog einer Ausstellung in der Ratsdiele); (zusammen mit Ulrike Becker); Lüneburg 1993

    1993
    „Jacob van Ruisdael in Bentheim: Ein niederländischer Maler und die Burg Bentheim im 17. Jahrhundert“; (zusammen mit Gerd Unverfehrt); Bielefeld 1993; (als digitaler Volltext abrufbar unter der P-URL: http://digi.ub.uni-heidelberg.de/diglit/buettner1993)

  • Lehrmethode

    Vorlesungen bieten einen breiteren Überblick über bestimmte Gegenstandsbereiche. Sie dienen der Wissensvermittlung und der exemplarischen Vorführung bestimmter Fragestellungen durch die Lehrenden.

    Seminare dienen der Anwendung und Übertragung des in der Vorlesung Erlernten in eigenständige mündliche Vorträge und schriftliche Hausarbeiten. Es wird zwischen Proseminaren und Hauptseminaren unterschieden. Der Besuch eines Hauptseminars setzt in aller Regel voraus, dass zuvor bereits Grundkenntnisse in einem Proseminar erworben wurden.

    Kolloquien dienen der gemeinsamen Diskussion und Erörterung aktueller Fragen und Probleme.

    Übungen stellen Lehrangebote dar, in denen in kleinen Gruppen praktische oder technische Fragen des theoretisch-wissenschaftlichen Bereiches unter Hilfestellung des Dozenten eingeübt werden können.

    Im ersten Studienjahr soll allen Studierenden der Hochschule ein Überblick und eine Einführung in die wichtigsten Themenstellungen, in methodische Ansätze und theoretische Modelle der Kunstgeschichte gegeben werden. Im 2. und 3. Studienjahr soll eine Vertiefung dieses Wissens im Hinblick auf ein möglichst selbständiges, wissenschaftlich-theoretisches Arbeiten erfolgen. Das Lehrangebot der hauptamtlichen Professoren findet seine Ergänzung und Abrundung durch Lehraufträge, in denen vor allem Personen aus anderen Institutionen ihr Wissen einbringen, aber auch durch Gastvorträge und Symposien, in denen Künstler und Wissenschaftler aus ihren Arbeitsgebieten berichten. Exkursionen ins In- und Ausland stellen einen wichtigen Bestandteil der Lehre in der Auseinandersetzung mit aktuellen Strömungen und Ausstellungen vor Ort und vor Originalen dar.

Kontakt

(0711) 28440-124
Fax: (0711) 28440-225
nils.buettner@abk-stuttgart.de

Ort:
Campus Weißenhof: Altbau
Raum 317
Am Weißenhof 1
70191 Stuttgart


Arbeitsproben

Zum Seitenanfang