Ausstellung: „Pretty Porous – Alles Porös“

Planetarium Stuttgart, Willy-Brandt-Straße 25, 70173 Stuttgart

Abb.: Plakate (Gestatung: Nina Michelle Flaitz, Oliver Häulse, Pia Pascale Heer)
Abb.: Plakate (Gestatung: Nina Michelle Flaitz, Oliver Häulse, Pia Pascale Heer)

18.06.2020 - 30.08.2020

Wissenschaftsausstellung der Universität Stuttgart (SFB 1313) in Kooperation mit dem Reallabor Space Sharing der ABK Stuttgart

Nehmen wir uns und unsere Umwelt unter die Lupe, dann wird es sichtbar: Irgendwie ist fast alles porös! Der Erdboden und der natürliche Untergrund, der menschliche Körper mit Haut und Haaren, verschiedene Materialien wie Papier, Asphalt oder Plastik sind nur einige Beispiele. Ob in Biologie, Umwelt oder Technologie – Poröse Medien sind einfach überall!
Die Wissenschaftsausstellung im Planetarium „PRETTY POROUS – ALLES PORÖS“ gibt spielerische Einblicke in die Welt der porösen Medien und zeigt, wie aktuelle Forschung das Unsichtbare sichtbar macht. Interaktive Stationen laden zum Ausprobieren und Erforschen ein.

Was sind poröse Medien eigentlich? Wo finden wir sie? Wie helfen uns Experimente und Simulationen dabei, Vorgänge in porösen Medien besser zu verstehen? Und was bedeuten diese Erkenntnisse für unseren Alltag? Diese und viele weitere Fragen beantwortet die Ausstellung des Sonderforschungsbereichs (SFB) 1313 und des Exzellenzclusters SimTech der Universität Stuttgart in Kooperation mit der ABK Stuttgart (Organisation: Prof. Mark Blaschitz, AM Natascha Peinsipp, AM Felix Steinhoff).

Eröffnung: Donnerstag, 18. Juni 2020, 18 Uhr
Die Ausstellung wird als virtuelle Vernissage eröffnet und kann über www.youtu.be/CmeasmqiQDg abgerufen werden. 
Laufzeit: 19.06.–30.08.2020
Öffnungszeiten: Di + Do 10–12 Uhr + 13–16 Uhr,
Mi 10–12 Uhr, 13–16 Uhr + 18–20 Uhr,
Fr 10–12 Uhr + 13–21 Uhr,
Sa + So 13–19 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Ausstellung: www.allesporoes.de
Link zum Vortragsprogramm: www.sfb1313.uni-stuttgart.de/de/pretty-porous---alles-poroes/vortragsreihe/

Die Kooperationspartnerinnen und -partner: Universität Stuttgart, Sonderforschungsbereich (SFB 1313) / Uni Stuttgart, SimTech (Uni Stuttgart), Reallabor Space Sharing der ABK Stuttgart, Deutsche Forschungsgemeinschaft DFG, Bosch GmbH, Planetarium Stuttgart

Zum Seitenanfang