Das Kulturgut-Lab beim 2. Stuttgarter Wissenschaftsfestival

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof: Neubau 2, Foyer

Abb.: Logo Wissenschaftsfestival (Stadt Stuttgart)

24.06. - 25.06.2022

Das Kulturgut-Lab – Die Studiengänge Konservierung und Restaurierung der ABK Stuttgart stellen sich vor

Kaum jemand hat eine Vorstellung davon, was Restaurator*innen im Genauen tun. Noch weniger erahnt man, wie sehr dieses Berufsfeld durchdrungen ist von wissenschaftlichem Arbeiten. Dies und die Vielfalt von Objekt und Material möchte das Kulturgut-Lab im Rahmen des 2. Stuttgarter Wissenschaftsfestivals zeigen.

Am Freitag, 24.06., 12–18.30 Uhr und Samstag, 25.06., 11–15 Uhr wird das Kulturgut-Lab im Foyer des Neubaus 2 aufgestellt und der Öffentlichkeit präsentiert. 

Was tun eigentlich Restaurator*innen?
Restaurator*innen arbeiten mit dem materiellen Kulturerbe. Sie erforschen, konservieren und restaurieren Kunstwerke und viele andere Arten von Kulturgut. Diese Objekte reichen von der Frühgeschichte der Menschheit bis in unsere Gegenwart. Die Arbeit mit historischen Objekten eröffnet oft ungeahnte Perspektiven auf die materiellen Schaffenskulturen vergangener Epochen. Wir erläutern anhand einer Vielzahl ausgewählter originaler Objekte, was an dieser Art von Arbeit spannend ist. Ein Infoscreen stellt Projekte aus den fünf Studiengängen des Bereichs Konservierung und Restaurierung an der ABK Stuttgart vor. Die Arbeiten veranschaulichen, wie komplex die Fragestellungen bei technologischen Untersuchungen sowie der Konservierung und Restaurierung sein können. Zudem wird deutlich, wie viel Zeit und Sorgfalt bei der Bearbeitung eines Objektes investiert werden muss. Besucherinnen und Besucher können sich autonom durch Bilderstrecken der Projekte klicken und sich bei Bedarf in Vertiefungsebenen detaillierter über bestimmte Themen informieren.

Schauen Sie durchs Mikroskop!
Wir bieten Ihnen einen Blick auf verborgene Details. An der Station zum Mikroskopieren erfahren Sie zentrale naturwissenschaftliche Aspekte des Restaurierens. Mittels eines Digitalmikroskops können verschiedenste Proben mikroskopisch bestaunt und verglichen werden, von der Faser über den Querschliff bis zur Keramik.

Worum geht es uns dabei? 
Wir wollen zeigen, dass der Erhalt des Materiellen die Grundlage aller Auseinandersetzungen rund um Existenz, Identität, Kultur, Vergangenheit, Entwicklung und Zukunft ist. Restauratorinnen und Restauratoren übernehmen daher gesellschaftlich äußerst bedeutsame Aufgaben.

Das Kulturgut-Lab ist ein vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst gefördertes Projekt von Studierenden in den Studiengängen Konservierung und Restaurierung an der ABK Stuttgart. Die transportable und interaktive Mini-Ausstellung möchte jungen Menschen und allen Interessierten präsentieren, welch Fülle an Informationen und Narrativen in Objekten steckt, wie spannend Materialien sind und wie verblüffend ihre Veränderungen im Lauf der Zeit sein können. Mit dem Kulturgut-Lab sind über zwanzig ausgewählte Objekte verschiedenster Gattungen, Epochen, Kuriositäten und Materialmuster unterwegs. Ob Gemälde oder Gameboy, die Ausstellungsstücke machen die Besonderheiten der Materialien und ihre Veränderungen erfahrbar. Studierende zeigen, erklären, erläutern und begeistern. Ein Infoscreen veranschaulicht, wie komplex die Fragestellungen bei technologischen Untersuchungen, bei der Konservierung und Restaurierung sein können. Mittels eines Digitalmikroskops können verschiedene Proben mikroskopisch bestaunt und verglichen werden, von der Faser über den Querschliff bis zur Keramik.

Weitere Infos zum 2. Stuttgarter Wissenschaftsfestival unter https://www.stuttgart.de/wissenschaftsfestival
Flyer zum Download (pdf)

Zum Seitenanfang