Save the date: Kunstpädagogische Tagung „Was nicht ist, kann niemals sein.“

Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart, Campus Weißenhof: Neubau 2, Vortrassaal

30.09.2021

Dinge neu entstehen zu lassen und anders zu betrachten ist wesentlicher Teil künstlerischen Handelns und bezieht sich damit immer auf eine werdende Änderung. Dem Werden gegenüber stehen eingeübte Begrenzungen von Handlungsmöglichkeiten, wie sie sich im künstlerischen Handeln selbst aber auch in institutionalisierten kunstpädagogischen Situationen ergeben. Was sein kann folgt aus dem was ist. Wenn aber niemals sein kann, was noch nicht ist, bleibt die Veränderung aus. 

Gleichzeitig verweist die vorangestellte Liedzeile von Tocotronic nicht nur darauf, dass wir eben nicht in Seattle sind (Tocotronic: Wir sind hier nicht in Seattle, Dirk), sondern kann auch so gelesen werden, dass es gilt, die zu vollziehende Änderung bereits in der Gegenwart anzudenken und damit ganz widersprüchlich im „Ist-Zustand“ utopisch zu handeln, um jetzt zu schaffen, was dann sein kann. 

Dazu eingeladen sind alle Interessentinnen und Interessenten sowie Akteurinnen und Aktuere, die mit je unterschiedlichen Blickwinkeln Utopie und Machbarkeit sowie die Implikationen unsichtbarer Grenzziehungen in künstlerisch-pädagogischen Kontexten verhandeln, verschieben und erfinden wollen! 

Organisation: Magdalena Eckes, ABK Stuttgart), Annette Hermann (Universität Siegen), Paula-Marie Kanefendt (ABK Stuttgart), Antonia Low (ABK Stuttgart) und Lena Ziese (AdBK Nürnberg) 

Detaillierte Informationen zum Tagungsprogramm und zur Anmeldung folgen in Kürze.

Mit Beiträgen von Christina Griebel, Superschool (Matthias Einhoff, Rebecca Riedel, Mieke Ulfig) mit Jan Grünwald , Sabine Sutter und Mario Urlaß

Anmeldung bis zum 01.08.2021 per Mail an wasnichtist(at)abk-stuttgart.de unter Angabe von Name und Tätigkeits- oder Interessensfeld.

Aufgrund pandemiebedingter Einschränkungen für Präsenzveranstaltungen kann vermutlich nur eine begrenzte Anzahl von Teilnehmer*innen zugelassen werden.

Zum Seitenanfang