Akademie-Studentin Alessia Schuth erhält Stipendium des Cusanuswerks

Die Akademie-Studentin Alessia Schuth aus der Klasse von Professorin Cordula Güdemann wurde mit dem Stipendium der Stiftung des Canuswerks in Bonn ausgezeichnet. In diesem Jahr bewarben sich insgesamt 46 junge Künstlerinnen und Künstler aus allen Kunsthochschulen Deutschlands um die Studienförderung des Cusanuswerks. 14 Stipendiatinnen und Stipendiaten konnten in das Programm aufgenommen werden.

Abb.: Alessia Schuth, „Human As Fractal“, 2015/2016, Thermoplast (PLA), 190 cm x 30 cm x 25 cm Abb.: Alessia Schuth, „Human As Fractal“, 2015/2016, Thermoplast (PLA), 190 cm x 30 cm x 25 cm

17.05.2016

Alessia Schuth, 1987 in Villingen-Schwenningen geboren, studierte von 2010 bis 2011 an der Kunstakademie Regensburg. 2012 nahm sie das Studium der Bildenden Kunst an der Kunstakademie Stuttgart zunächst in der Grundklasse von Rolf Bier, Professor für Allgemeine künstlerische Ausbildung, auf und wechselte im Anschluss daran in die Fachklasse von Cordula Güdemann, Professorin für Malerei, wo sie bis heute studiert. www.alessiadaniaschuth.de

Die Bischöfliche Studienförderung Cusanuswerk ist das Begabtenförderungswerk der katholischen Kirche in Deutschland. Mit staatlichen, kirchlichen und privaten Zuwendungen hat das Cusanuswerk bereits mehr als 8.000 hochbegabte Studierende und Promovierende gefördert – ideell und finanziell. Cusanerinnen und Cusaner tragen mit fachlicher Exzellenz und herausragendem Engagement zum Gemeinwohl bei, ein Leben lang und vielfach in besonders verantwortungsvollen Positionen von Kirche und Gesellschaft, von Wissenschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft.


Zum Seitenanfang