Bildende Kunst

  • Über den Studiengang

    Das klassische Studium der Bildenden Kunst wird an der ABK Stuttgart in seiner vollen Breite angeboten. Damit wird den Studierenden ein großer Freiraum zur Erfahrung von künstlerischen Methoden und praktischen Arbeitsweisen ermöglicht. Neben dem Erkennen und Ausdifferenzieren von künstlerischer Begabung, steht das Wahrnehmen und Entwickeln eines eigenen künstlerischen (Problem-) Bewusstseins im Zentrum des Studiums. Die Artikulation und Präsentation des eigenen künstlerischen Standpunktes werden in Klassen- und Einzelbesprechungen mit dem Ziel eingeübt, eigene und andere Entwicklungen einzuordnen und transdisziplinäres Denken zu fördern. Neben dem kunstpraktischen Anteil bilden Kenntnisse der Kunstgeschichte, Kunstdidaktik, Medientheorie und Ästhetik einen weiteren Schwerpunkt im Studium der Bildenden Kunst.

    Das Studium der Bildenden Kunst umfasst die Schwerpunkte Bildhauerei, Fotografie, Freie Grafik, Glasgestaltung, Installation, Keramik, Malerei, Performance, Video und Zeichnung.

Studieren
  • Studienberatung

    Gerne beantwortet Ihnen das Studierendenbüro Ihre Fragen zu Bewerbungs- und allgemeinen Studienmodalitäten im Künstlerischen Hauptfach.

    Fachspezifische Fragen richten Sie bitte an das Sekretariat der Fachgruppe Kunst.

  • Studieninhalte

    Wer an der ABK Stuttgart Bildende Kunst studiert, findet eine bundesweit einzigartige Situation vor, die ihresgleichen sucht: Zusammen mit Studierenden der Studiengänge Künstlerisches Lehramt und Bühnen- und Kostümbild besuchen die Studierenden der Bildenden Kunst in den ersten beiden Semestern eine der drei intensiv betreuten Grundklassen. Hier erlauben überschaubare, kleine Gruppen von fünfzehn bis maximal zwanzig Studienanfängerinnen und -anfängern einen optimalen Einstieg in die Vielfalt künstlerischer und gestalterischer Praxis und das Kennenlernen ästhetischer Basiskategorien. Im Anschluss an die Grundklassen wechseln die Studierenden in eine Fachklasse, um dort den Schwerpunkt künstlerischer Disziplinen wie Bildhauerei, Fotografie, Glas, Grafik, Installation, Keramik, Malerei, Performance, Video und Zeichnung auszubilden. Das Profil der Professuren und der Werkstätten ist hierbei richtungsweisend. 

    Die genannten Überbegriffe schließen spezielle künstlerische Disziplinen wie Aktmalerei und -zeichnung, Assemblage, Ausstellungspraxis, Collage, Film, räumliche Installation, Kunst im öffentlichen Raum, Digitale Medien, Architektur- und Naturzeichnen, Perspektive sowie plastisches Objekt in die Lehre mit ein. Ebenso werden dort kunsttheoretische Inhalte wie Abbildungstheorie, Bildanalyse, Farbtheorie, Kompositionslehre, Kunstmarkt, Ideenfindung und Materialkunde vermittelt.

    Das Studium wird durch Lehrangebote diverser Werkstätten ergänzt. Die ABK Stuttgart verfügt über eine ungewöhnlich große Zahl an Werkstätten, von denen rund zehn der Bildenden Kunst zugeordnet sind: von der Werkstatt für Bronzeguss bis zur Keramikwerkstatt, von Werkstätten für diverse Drucktechniken wie Lithografie, Radierung und Siebdruck bis zur Medienwerkstatt; von den Werkstätten für Glasmalerei und Glasbearbeitungstechniken bis zu den Werkstätten für Stein-, Holz- und Metallbearbeitung. Die Werkstätten haben eine zentrale Bedeutung für die künstlerische Ausbildung und sind Orte, an denen die Interdisziplinarität als Spezifikum der Stuttgarter Akademie deutlich sichtbar wird. 

    Den Abschluss des Studiums bildet die Diplomarbeit, eine umfassend angelegte, selbständig zu bearbeitende künstlerische Arbeit, mit der künstlerische Gestaltungsfähigkeiten und gestalterische Praxis unter Berücksichtigung technischer Möglichkeiten, Interessenslage, künstlerischen Reflexionsvermögens und verbalen Darstellungsvermögens, Formen der Präsentation und Kunstvermittlung nachgewiesen werden.

  • Lehrangebot in Kunsttheorie, Ästhetik, Kunstgeschichte und -didaktik

    Neben der künstlerischen Arbeit bildet die wissenschaftliche Lehre einen Schwerpunkt der Ausbildung. Das vielfältige Angebot an kunstwissenschaftlichen Lehrveranstaltungen steht den Studierenden aller Fachrichtungen offen. Über die Grenzen der einzelnen Studienbereiche hinweg sind sie übergreifenden wissenschaftlichen Fragestellungen gewidmet. Die Formen und Methoden der kunstwissenschaftlichen Lehre entsprechen denen der Universitäten.

    Entsprechend den jeweiligen Studien- und Prüfungsordnungen werden die Inhalte vor allem in Vorlesungen, Seminaren und Übungen vermittelt. Zum Programm gehören zudem Lehrveranstaltungen, in denen das Kuratieren von Ausstellungen oder Verfassen von Katalogbeiträgen eingeübt wird. Darüber hinaus unterstützt die Hochschule Initiativen auf lokaler, nationaler und internationaler Ebene zur Förderung des Diskurses in Fragen der Kunst und der Ästhetik mit Ausstellungen und wissenschaftlichen Beiträgen in Form von Workshops, Kongressen und Publikationen.

    Die Staatliche Akademie der Bildenden Künste Stuttgart hat das Promotionsrecht auf dem Gebiet der Architektur (mit dem akademischen Grad Doktor-Ingenieur), auf den Gebieten der Kunstwissenschaften, Kunstgeschichte, Medientheorie, Kunstpädagogik und Philosophie (mit dem akademischen Grad Doktor der Philosophie).

  • Diplomvorprüfung

    Die Diplomvorprüfung soll als Orientierungsprüfung der Studienwahlentscheidung im Diplomstudiengang dienen und prüfen, ob die zu prüfende Person den Anforderungen an ein künstlerisches Studiums entspricht. Diese Prüfung besteht aus einer mündlichen Prüfung, die von einer prüfenden Person und einer beisitzenden Person abgenommen wird und höchstens 20 Minuten umfasst.

    Die Diplomvorprüfung wird in der Regel nach dem 4. Semester absolviert, spätestens jedoch nach dem 6. Fachsemester. Die Prüfung muss als Modulprüfung rechtzeitig angemeldet werden und setzt den Erwerb von mindestens 96 ECTS-Punkten aus dem Pflichtbereich (BK-Module) sowie mindestens 18 ECTS aus dem Wahlpflichtbereich voraus.

  • Studiendauer und -abschluss

    Studiendauer:
    Die Regelstudienzeit beträgt 10 Semester.

    Akademischer Grad:
    Diplom Bildende Kunst

  • Abschlussprüfung

    Die Abschlussarbeit im Diplomstudiengang Bildende Kunst (Diplomarbeit) setzt sich zusammen aus

    • einer gestalterisch-schriftlichen Arbeit (z. B. Portfolio) und
    • einer Abschlussprüfung.

    Die gestalterisch-schriftliche Arbeit (z. B. Portfolio) ist fristgemäß in drei Exemplaren im Prüfungsamt einzureichen. Die Abschlussprüfung bestehend aus einer Präsentation der kunstpraktischen Arbeit und einer anschließenden mündlichen Prüfung. Die mündliche Prüfung dauert höchstens 20 Minuten. Die Bearbeitungszeit für die Diplomarbeit darf 4 Monate nicht überschreiten.

    Die Diplomarbeit wird von einer erst- und einer zweitprüfenden Person bewertet und begutachtet. In der Regel sind dies Hochschullehrerinnen und/oder Hochschullehrer aus der Fachgruppe Kunst der ABK Stuttgart und werden von dem Studierenden selbst gewählt. Für die Zulassung zur Diplomarbeit müssen mindestens Module im Umfang von 192 ECTS-Punkte im Pflicht- und mindestens 48 ECTS-Punkte im Wahlpflichtbereich nachgewiesen werden.

    FAQ zum Thema Abschlussarbeiten (pdf)

  • Regularien

    Studienordnung 2017 (pdf)
    Prüfungsordnung 2017 (pdf)
    FAQ (neue Prüfungsordnung 2017) (pdf)
    Übergangsordnung 2017 (pdf)

    Formular zur Prüfungsanmeldung (pdf)
    Antrag zur Anmeldung der Diplomarbeit (pdf)

    Modulhandbuch (pdf)
    Nachweis über die Werkstattbesuche (pdf). Dieser Nachweis über die Werkstattteilnahme sind den Prüferinnen und Prüfern der Module Bildende Kunst 1–3 vorzulegen.

  • Termine und Fristen

    Die Anmeldefristen, Präsentations- und Prüfungtermine erfragen Sie bitte im Sekretariat der Fachguppe Kunst.

Bewerbung
  • Zulassungsvoraussetzungen

    Studienbewerberinnen und Studienbewerber müssen die allgemeine Hochschulreife oder den Meistertitel eines Handwerksberufs nachweisen (Berufstätige ohne allgemeine Hochschulreife wenden sich bitte an das Studierendenbüro) und sich einer dreiteiligen, künstlerischen Eignungsprüfung unterziehen:

    • eine Vorauswahl auf Basis der eingereichten Bewerbungsunterlagen (Mappe)
    • eine praktische Klausur
    • ein Fachgespräch

    Es besteht die Möglichkeit zur Begabtenprüfung für Bewerberinnen und Bewerber ohne allgemeine Hochschulreife.

    Das Zulassungsverfahren findet einmal jährlich zum Wintersemester statt.

    Mehr unter Bewerbung und Aufnahmeverfahren

  • Bewerbungstermine

    Die aktuellen Bewerbungstermine finden Sie hier.

  • Bewerbungsvorbereitung / Studien- und Mappenberatung

    Neben dem Testgelände, den Schnuppertagen für studieninteressierte Jugendliche im Alter von 16 bis 25 Jahren, bieten die Professorinnen und Professoren der ABK Stuttgart individuelle Mappenberatungstermine zur Vorbereitung der Bewerbung an. Diese Termine finden Sie hier.

Personen und Ausstattung
Zum Seitenanfang