Kommunikationsdesign

Ziel des Kommunikationsdesign-Studiums ist die künstlerische Profilbildung von souveränen Gestalterpersönlichkeiten. Jede/r Studierende entwickelt im Laufe des Studiums handwerkliche Fähigkeiten, theoretische Kenntnisse, überdurchschnittliche konzeptionelle, künstlerische und berufsspezifische Qualifikationen in allen relevanten Medien und Disziplinen und eine persönliche Haltung, die sie / ihn in die Lage versetzt, künstlerisch und professionell erfolgreich zu arbeiten.

  • An der Stuttgarter Kunstakademie studiert man...

    An der Stuttgarter Kunstakademie studiert man die drei Studienrichtungen im Design eingebettet ins Umfeld der Freien Kunst, der Architektur, der Kunstpädagogik, des Bühnenbildes oder der Restaurierung – um nur einige zu nennen. Diese Besonderheit macht das Studium an der Akademie einzigartig und unterscheidet es damit stark von einem Studium an anderen Designhochschulen. Der Schwerpunkt in den Studiengängen liegt auf dem Entwerfen – was nicht heißt, dass unsere Absolventinnen und Absolventen nicht auch über das gesamte technisch-praktische Wissen verfügen, das benötigt wird, um die vielseitigen, sich stetig wandelnden Anforderungen an den Beruf zu meistern. In allen Designstudiengängen wird in kleinen, exzellent betreuten Gruppen gelehrt und die Werkstätten und Labore, von denen elf dem Design zugeordnet sind, haben eine zentrale Bedeutung für die künstlerische Ausbildung; es sind Orte, an denen die Interdisziplinarität als Spezifikum der Stuttgarter Akademie deutlich sichtbar wird. Ein Beispiel aus dem Kommunikationsdesign ist die Arbeit eines Studenten, der für eine künstlerische, fotografische Arbeit ein neues Objektiv für eine Lochkamera benötigte und das auf der computergesteuerten 3D-Fräse in der Metallwerkstatt der Architekturabteilung herstellte oder aber die Kooperation der Textildesignabteilung mit dem Studiengang Industrial Design und der Werkstatt für Keramik in der Freien Kunst, bei der zum Thema „Surface follows perception“ gedeckte Tische mit textilen und keramischen Arbeiten entstanden.

    Internationale Exkursionen, Atelier- und Betriebsbesichtigungen oder Ausstellungsbesuche ergänzen das vielfältige und umfassende Programm; Kontakte zu und Austauschprogramme mit internationalen Hochschulen weltweit bieten die Chance, im Ausland zu studieren und fördern Beziehungen zu Studierenden aus anderen Ländern.

  • Design Studieren an der Akademie

    Der Schwerpunkt in den Studiengängen liegt auf dem Entwerfen – was nicht heißt, dass unsere Absolventinnen und Absolventen nicht auch über das gesamte technisch-praktische Wissen verfügen, das benötigt wird, um die vielseitigen, sich stetig wandelnden Anforderungen an den Beruf zu meistern. In allen Designstudiengängen wird in kleinen, exzellent betreuten Gruppen gelehrt. Darüber hinaus haben die Werkstätten und Labore, von denen elf dem Design zugeordnet sind, eine zentrale Bedeutung für die künstlerische Ausbildung: Es sind Orte, an denen die Interdisziplinarität als Spezifikum der Stuttgarter Akademie deutlich sichtbar wird. Konkrete Beispiele dafür sind: Im Studiengang Kommunikationsdesign benötigt ein Student für eine künstlerische fotografische Arbeit ein neues Lochkameraobjektiv; dieses stellt er selbst auf der computergesteuerten 3D-Fräse in der Metallwerkstatt der Architekturabteilung der Hochschule her. Oder: Unter dem Thema „Surface follows perception“ entstehen gedeckte Tische mit textilen und keramischen Arbeiten, die zuvor in einer Kooperation des Textildesign- mit dem Industrial Design-Studiengangs und der Werkstatt für Keramik des Fachbereichs Bildende Kunst entwickelt wurden. Internationale Exkursionen, Atelier- und Betriebsbesichtigungen sowie Ausstellungsbesuche ergänzen das vielfältige und umfassende Programm. Kontakte zu und Austauschprogramme mit internationalen Hochschulen weltweit bieten die Chance, im Ausland zu studieren, und fördern Beziehungen zu Studierenden aus anderen Ländern.

Studieren
  • Studieninhalte

    In den ersten zwei Semestern werden Grundlagen des Kommunikationsdesigns und eine fachspezifische Grundbildung vermittelt. Begleitende Lehrinhalte sind wissenschaftliche Fächer, beispielsweise zu den Themen visuelle Kommunikation, Semiotik und grafische Praxis. Technische Kurse in Satz, Druck, Buchbinden, Foto- und Filmtechnik oder Computeranwendung werden zusammen mit den Werkstätten angeboten (dem Studiengang Kommunikationsdesign sind u.a. folgende Werkstätten zugeordnet: die Werkstätten für Typografie und Schriftgestaltung, Reproduktion und Offsetdruck, Fotografie, Buchdruck, Buchbinde- und Verpackungstechniken, Audiovision und Computer-Anwendungen).

    Im dritten und vierten Semester mit dem Schwerpunkt Typografie und AV Medien erweitern die Studierenden ihre Erfahrungen in der Erstellung von typografischen Layouts und der Rastersystematik. Konzept, Recherche, Bilderzeugung und Satzgestaltung sind grundlegende Lerninhalte. Anhand von langfristigen Projekten wird das Ausformulieren eigenständiger gestalterischer Lösungen in Inhalt und Form erarbeitet.

    Zwei Langzeitprojekte werden begleitet und ergänzt durch kurzfristige Gestaltungsaufgaben im Bereich der Plakatgestaltung. Der Schwerpunkt des einen Hauptprojekts liegt dabei jeweils in der Gestaltung eines selbst konzipierten Printprodukts (d.h. typografische Erfahrung im zweidimensionalen Raum), der Schwerpunkt des anderen ist die Erfahrung mit der filmischen Animation anhand eines typografischen Kurzfilms (d.h. typografische Erfahrung im dreidimensionalen Raum).

    Das anschließende Hauptstudium ist von Projektarbeit geprägt. Die Studierenden wählen zwischen drei Klassen und deren Schwerpunkten in Illustration / Plakat, Buchgestaltung und Corporate Design oder Magazingestaltung; eine Vertiefung in Foto / Film ist ebenfalls möglich. Hier liegt der Fokus auf dem Experiment und der Entwicklung einer eigenständigen, gestalterischen Autorenschaft. Dabei sind fiktive Lehrprojekte mit maximaler Freiheit und Phantasie genauso unverzichtbar wie praxisbezogene, realistische Aufgaben.

    Zahlreiche theoretische Fächer – beispielsweise Ästhetik, Geschichte und Theorie der visuellen Kommunikation, Text und Konzeption – ergänzen den Unterricht.

    Den Abschluss des Studiums bildet die Diplomarbeit, eine umfassend angelegte, selbständige Entwurfsarbeit.

  • Regularien

    Prüfungsordnung (pdf) des Studienganges
    Antrag Zwischenprüfung/Vordiplom/Diplom (pdf) des Studienganges

  • Studiendauer und -abschluss

    Studiendauer:
    Die Regelstudienzeit beträgt 9 Semester (8+1).

    Akademischer Grad:
    Diplom-Designer/-Designerin

  • Termine und Fristen

    Die Anmeldefristen, Präsentations- und Prüfungtermine erfragen Sie bitte im Sekretariat der Fachguppe Design.

Bewerbung
  • Zulassungsvoraussetzungen

    Studienbewerberinnen und Studienbewerber benötigen die allgemeine Hochschulreife oder den Meistertitel eines Handwerksberufs (Eignungsprüfung). Von der allgemeinen Hochschulreife kann im Studiengang Kommunikationsdesign abgesehen werden, wenn die Bewerberin oder der Bewerber eine besondere Begabung und eine für das Studium hinreichende Allgemeinbildung nachweist (Begabtenprüfung). Eine Beratung vor einer Bewerbung im Fachbereich Design wird dringend empfohlen. Berufstätige ohne allgemeine Hochschulreife wenden sich bitte an das Studierendenbüro. Studienbewerberinnen und Studienbewerber unterziehen sich einer 3-teiligen, künstlerischen Eignungs-/Begabtenprüfung:

    • eine Vorauswahl auf Basis der eingereichten Bewerbungsunterlagen (Mappe)
    • eine praktische Klausur
    • ein Fachgespräch

    Das Zulassungsverfahren findet einmal jährlich zum Wintersemester statt.

    Mehr unter Bewerbung und Aufnahmeverfahren

    Berufe im Bereich der visuellen Kommunikation erfordern neben einer künstlerischen Gestaltungs- und Beurteilungsfähigkeit eine wache und bildungsfähige Intelligenz. Es bedarf einer eindeutigen Motivation für die Ausbildung und Anwendung der Erfindungsgabe (Kreativität), der Auffassungsgabe (Lernfähigkeit), der Kritik- und Urteilsfähigkeit sowie verbaler Ausdrucksfähigkeit. Die Tätigkeit als Partner und Berater der Auftraggeber setzt sachgerechtes Urteilen und Argumentieren voraus sowie die Fähigkeit, Probleme und Selbstverständnis der Auftraggeber in seine Zielgruppen zu transportieren: direkt, sinnfällig und überzeugend. Darüber hinaus ist die eigene Arbeit von ihrer Bedeutung und Auswirkung innerhalb der Gesellschaft zu reflektieren.

  • Bewerbungstermine

    Die aktuellen Bewerbungstermine finden Sie hier.

  • Studien-/Mappenberatung

    Bitte erfragen Sie aktuelle Termine im Sekretariat der Fachgruppe Design:

    Katrin Häußler-Boch
    +49 (0) 711. 2 84 40-247
    katrin.haeussler-boch(at)abk-stuttgart.de

Personen und Ausstattung
Zum Seitenanfang