Studierendenwerk Stuttgart: Neues zum Wohle der Studierenden

Speiseangebot für Ernährungsbewusste, Umfrage im Wohnen und Stipendium: Das Studierendenwerk Stuttgart baut auch 2017 sein Angebot weiter aus. Bereits ab dem 30. Januar warten auf die Gäste der sieben Mensen neue Gerichte mit viel Gemüse, magerem Fleisch und häufiger auch mal Fisch. Eine große Umfrage unter den mehr als 7.200 Bewohnern und Bewohnerinnen seiner 35 Wohnanlagen startet das Studierendenwerk noch im ersten Halbjahr. Und das neue Semesterbeitragsstipendium wird pünktlich zum Sommersemester 2017 eingeführt.

Abb.: Logo Studierendenwerk Stuttgart Abb.: Logo Studierendenwerk Stuttgart

25.01.2017

„Fitness kommt auf den Teller“ heißt es dank zahlreicher neuer Gerichte ab kommendem Montag in den Mensen des Studierendenwerk Stuttgart. Die Speisen werden besonders schonend zubereitet und enthalten pro Portion maximal 550 kcal. Dafür entwickelte das Küchen- und Ernährungsteam in den vergangenen Monaten passende Rezepturen. Auf die Teller kommen vor allem Gemüse, vorwiegend mageres Fleisch und häufiger auch mal Fisch. Diese Neueinführung nimmt das Studierendenwerk zum Anlass, um seinen Gästen fortan eine größere Zahl an Kombinationsmöglichkeiten aus Hauptgerichten und Beilagen zu bieten. Außerdem kochen die Teams alsbald mit noch mehr regionalen und Bio-Zutaten, wie Fleischwaren und Gemüse. Um die Auswahl einfach zu gestalten, rücken die bereits bekannten und zusätzliche neue Icons künftig in den Vordergrund. Man erfährt so auf einen Blick, ob das Gericht beispielsweise vegetarisch oder vegan ist, welches Fleisch es enthält oder ob man sich gerade für den Preisrenner, also das günstigste Gericht des Tages, entscheidet.

Immer flüssig: automatische Guthabenaufladung der Mensakarte mit Autoload

Ebenfalls im Frühjahr geht das Aufladen der Mensakarte auf Wunsch deutlich einfacher, da das Guthaben dann direkt beim Bezahlen an der Kasse aufgeladen werden kann. Der Weg zum Aufwerter fällt weg. Möglich wird dies durch Autoload, das vom Studierendenwerk Stuttgart in Verbindung mit PayPal eingeführt wird. Um an diesem bargeldlosen Bezahlverfahren teilnehmen zu können, müssen sich alle Interessierten auf der Website des Studierendenwerks einmalig mit ihrem PayPal-Konto registrieren und ihren persönlichen Mindestbetrag festlegen.

Zusätzliche Automaten für eine Versorgung auch früh morgens und spät abends

Um seinen Gästen einen guten Service und ein angenehmes Umfeld zu bieten, baut das Studierendenwerk auch 2017 verschiedene gastronomische Einrichtungen um. Dazu zählt die Speisenausgabe in Göppingen, die ab Mitte Februar eine neue Ausgabe mit integriertem Tellerwärmer, eine Kühlvitrine für Salate und Desserts sowie einen eigenen Kassenplatz erhält. Die Kosten für dieses Projekt, das vom Studierendenwerk Stuttgart komplett in Eigenregie durchgeführt wird, belaufen sich auf rund 65.000 Euro. In der Mensa Ludwigsburg wird im Herbst 2017 für ebenfalls etwa 65.000 Euro der Schallschutz verbessert, so dass danach in ruhigerer Atmosphäre gegessen werden kann.

Um die Studierenden auf den teils weitläufigen Hochschulge