News + Veranstaltungen

Abb.: Katharina Schlipf (Foto: Roman Novitzky)
Abb.: Katharina Schlipf (Foto: Roman Novitzky)

13.06.2017 - 13.06.2017 14:30 - 14:30 Après-Aka mit Katharina Schlipf, Alumna Bühnen- und Kostümbild: Von „Dantons Tod“ bis „Der Tod in Venedig“

Experimentierbühne Heusteigtheater, Heusteigstraße 45, 70180 Stuttgart

Après-Aka mit Katharina Schlipf, Alumna Bühnen- und Kostümbild: Von „Dantons Tod“ bis „Der Tod in Venedig“

Experimentierbühne Heusteigtheater, Heusteigstraße 45, 70180 Stuttgart

Abb.: Katharina Schlipf (Foto: Roman Novitzky)
Abb.: Katharina Schlipf (Foto: Roman Novitzky)

13.06.2017 - 13.06.2017 14:30 - 14:30

In einem einstündigen Vortrag stellt Alumna Katharina Schlipf einige ihrer Ausstattungen und Entwürfe für Oper und Ballett in Amerika und Europa vor. Sie berichtet von abenteuerlichen Recherchereisen an Originalschauplätzen, von der Faszination für bewegende Bühnen und von ihrer Akribie in der Materialfindung. Die Bühnen-und Kostümbildnerin geht der Frage nach, wie man 200 Kostüme entwirft und trotzdem den Kopf kühl behält – bis der Vorhang sich hebt.

Das Studium Bühnen- und Kostümbild begann Katharina Schlipf 2004 bei Prof. Martin Zehetgruber, Prof. Anna Eiermann und Werner Pick an der ABK Stuttgart. Dort erhielt sie 2010 ein Diplom mit Auszeichnung für ihre Abschlussarbeit nach Georg Büchners „Dantons Tod“. Seitdem arbeitet sie als freischaffende Bühnen- und Kostümbildnerin für Oper und Ballett, unter anderem in New York, Berlin, Stuttgart und Antwerpen. 2014 gewann sie den Rotary-Kunst-Preis ihrer Heimatstadt Rottweil und zeigte ihre Arbeiten anhand von Entwürfen und Originalen im Stadtmuseum Rottweil. Eine langjährige Zusammenarbeit verbindet Katharina Schlipf mit dem Choreografen Demis Volpi, mit dem sie zuletzt im Mai 2017 die Oper „Der Tod in Venedig“ von Benjamin Britten an der Oper Stuttgart auf die Bühne brachte.

·         In der öffentlichen Vortragsreihe „Après-Aka“ berichten Alumni der ABK Stuttgart von ihren Arbeiten während des Studiums und ihren professionellen Anfängen. Zudem zeigen sie Projekte, mit denen sie durchgebrochen sind. Die Reihe wurde 2014 von Prof. Dipl.-Ing. Mark Blaschitz, AM Dipl.-Ing. Katharina Köglberger und Martin Klinger am Lehrstuhl für Wohnbau, Grundlagen und Entwerfen gegründet und gibt mittlerweile Absolventinnen und Absolventen aller Studiengänge ein Forum für Diskussionen und Austausch mit aktuellen Studierenden.

Zum Seitenanfang