News + Veranstaltungen

Abb.: Plakat
Abb.: Plakat

29.06.2020 - 29.06.2020 18:00 - 20:00 POSTPONED // Werkstattgespräche II – Architekturgeschichte und -theorie: KATJA BERNHARDT „Urbanotop oder die vier Ecken...“

Diese Veranstaltung muss verschoben werden, den neuen Termin geben wir rechtzeitig bekannt.

POSTPONED // Werkstattgespräche II – Architekturgeschichte und -theorie: KATJA BERNHARDT „Urbanotop oder die vier Ecken...“

Diese Veranstaltung muss verschoben werden, den neuen Termin geben wir rechtzeitig bekannt.

Abb.: Plakat
Abb.: Plakat

29.06.2020 - 29.06.2020 18:00 - 20:00

Montag 29. Juni 2020, 18–20 Uhr

KATJA BERNHARDT
„Urbanotop oder die vier Ecken des Platzes. Perspektiven einer kritischen Stadtraumanalyse“

Katja Bernhardt, Kunst- und Architekturhistorikerin, ist derzeit Vertretungsprofessorin für Kunstgeschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin und im Sommersemester 2020 Gastprofessorin an der Adam Mickiewicz Universität in Poznan. Gegenstand ihres Werkstattgesprächs ist der Plac Defilad in Warschau, in dessen Mitte der Kulturpalast steht. Aufgrund seiner Größe und seiner spezifischen Platzform bildet(e) der Plac Defilad über die Zeit bemerkenswert unterschiedliche Räume in seinen vielen Teilbereichen aus. Diese zeichnen sich durch jeweils ganz eigene räumliche Konfigurationen, soziale Konstellationen, Funktionen und zeitliche Dynamiken aus, die zumal in Tages- und Nachtzeit variieren und sich in steter Veränderung befinden – die Verkehrsecke mit Unterführung, die Konsumecke bei Bahnhof/Shoppingmall, das Businessviertel und der Spazierpark bei der Wohnzeile und schließlich der Kulturpalast im Zentrum. Trotzdem heißt es, der Platz sei ein Unort, der, mittels grundlegender Umgestaltung, den Bürgern ‚zurückgegeben‘ werden müsse. Wie also lassen sich die vorhandenen, unterschiedlichen Ebenen und Dimensionen der sich beständig neu konstituierenden Öffentlichkeit des Platzes greifen? Welche Mittel bietet eine kunst- und architekturgeschichtlich basierte Analyse dafür? Lässt sich damit ein kritisches Werkzeug entwickeln, mit dem in stadtplanerische Diskussionen substantiell eingegriffen werden kann?

Eine Veranstaltung in der Reihe der öffentlichen „Werkstattgespräche II“ des Fachs Architekturgeschichte und Architekturtheorie der ABK Stuttgart unter dem Titel „Architektur Stadt Öffentlichkeit“.

Ziel der Werkstattgesprächsreihe ist es, Studierenden, Kolleginnen und Kollegen der Architektur, Kunst und benachbarten Disziplinen sowie allen fachlich am Austausch Interessierten Einblick in aktuelle Forschungen, wissenschaftliche Methoden und offene Fragen der Referentinnen und Referenten zu ermöglichen. Damit bietet sich in unmittelbarer Nachbarschaft zur Weißenhofsiedlung die Möglichkeit zur lebendigen Diskussion und (historisch-kritischen) Reflexion aktueller Fragen in konzentrierter Atmosphäre im Seminarraum – auch wenn es einmal eng um den „runden“ Tisch werden sollte. Die Gespräche finden je nach Angabe als Lunch-Talk oder am früheren Abend statt.

Konzeption und Moderation: Prof. Dr. Brigitte Sölch

Zum Seitenanfang